Apple investiert Milliarden-Summe in Standort München: "Absolut bombig"

Der Standort München soll zum Europäischen Chip-Design-Zentrum ausgebaut werden. Das freut sowohl die Stadt als auch den Freistaat.
| ls
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
24  Kommentare Artikel empfehlen
Der Apple-Store in der Münchner Innenstadt.
Der Apple-Store in der Münchner Innenstadt. © imago / Imagebroker

München - Apple baut den Standort München aus: Der US-Konzern wird in den kommenden drei Jahren insgesamt über eine Milliarde Euro in den Standort Deutschland investieren, vor allem in der bayerischen Landeshauptstadt. München soll zum Europäischen Zentrum für Chip-Design von Apple ausgebaut werden, kündigte der iPhone-Hersteller am Mittwoch an.

Apple hatte früher für seine Produkte wie iPhone, iPad und Mac vor allem Chips von Herstellern wie Qualcomm und Intel bezogen. Der kalifornische Konzern verfolgt aber seit Jahren einen Masterplan, die wichtigsten Halbleiter selbst zu entwerfen. Die Entwickler-Teams in Bayern leisteten dazu einen wichtigen Beitrag, betonte das Unternehmen.

Apple investiert Milliarden-Summe in Standort München

Die Erweiterung am Standort München werde sich zusammen mit zusätzlichen Investitionen in Forschung und Entwicklung allein in den nächsten drei Jahren auf über eine Milliarde Euro belaufen – Geld, das die Stadt angesichts klammer Kassen gut gebrauchen kann. Neben der Entwicklung des Chip-Zentrums baut Apple auch seinen 30.000 Quadratmeter großen Standort in der Karlstraße in der Innenstadt weiter aus.

Apple-Chef Cook: "München ist ein Zuhause für Apple"

Konzern-Chef Tim Cook sagte, er sei gespannt darauf, was die Ingenieurteams in München entdecken – von der Erforschung neuer Möglichkeiten in der 5G-Technologie bis hin zu einer neuen Generation von Technologien, die noch mehr Leistung, Geschwindigkeit und Konnektivität ermöglichen würden.

"München ist seit vier Jahrzehnten ein Zuhause für Apple, und wir sind der Stadt und Deutschland dankbar für das gemeinsam Erreichte und freuen uns auf den Weg, der vor uns liegt." 

Baumgärtner erfreut: "Das ist absolut bombig"

Münchens Referent für Arbeit und Wirtschaft, Clemens Baumgärtner (CSU), zeigte sich am Mittwoch hocherfreut. "Das ist absolut bombig und der Lohn der Arbeit der letzten Jahre", sagte er der AZ. "Dass München ein guter Standort ist, wird auch international immer mehr erkannt." Der Ausbau werde sich auch auf andere Wirtschaftsbereiche auswirken, ist sich Baumgärtner sicher: "Das ist ein richtig gutes Signal."

Auch seine Parteifreundin und Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach begrüßte die Ankündigung von Apple: "Das ist eine großartige Nachricht für den Digitalstandort Bayern. München bietet hervorragende Voraussetzungen für so ein Hightech-Zentrum: Eine gut ausgebaute Infrastruktur, hochqualifizierte Arbeitskräfte und vor allem ein technologiefreundliches Umfeld."

Das Unternehmen aus Cupertino im kalifornischen Silicon Valley ist seit 40 Jahren in München, es hat 1981 die erste Niederlassung in der Stadt gegründet. Damals startete das Unternehmen mit zehn Mitarbeitern. Neben Apple sind außerdem Google mit einem großen Forschungs- und Entwicklungsstandort und Microsoft mit seiner Deutschland-Zentrale in der Stadt vertreten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 24  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
24 Kommentare
Artikel kommentieren