Angriff auf Intercity: Schotterstein in Scheibe geschleudert

Unbekannte haben am Freitagnachmittag einen Stein in die Scheibe eines fahrenden IC geworfen. Verletzt wurde niemand.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Der Stein riß ein faustgroßes Loch in das Zugfenster.
Der Stein riß ein faustgroßes Loch in das Zugfenster. © Bundespolizei

München – Es tat einen krachenden Schlag, als am Freitagnachmittag kurz nach 14 Uhr zwischen Pasing und Ostbahnhof ein riesiges Geschoss, mutmaßlich ein Schotterstein, in die Scheibe des Bordbistros eines IC krachte. Faustgroß war das Loch, das der Stein in die Scheibe riss.

Der Einschlag befindet sich an einer Scheibe des Bordbistros.
Der Einschlag befindet sich an einer Scheibe des Bordbistros. © Bundespolizei

Der Stein traf einen Intercity, der auf der Strecke von Hamburg-Altona bis Freilassing unterwegs war. Eine Mitarbeiterin des Bordbistros hörte den Einschlag. Die 55-jährige DB-Angestellte erschrak. Verletzt wurde allerdings niemand.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Fahndung per Helikopter

Das Zugfenster wurde so stark beschädigt, dass der Zug aus dem Verkehr genommen wurde und seine Fahrt nicht wie geplant fortsetzen konnte.

Eine Mitarbeiterin, die sich im Wagen befand, hörte den krachenden Einschlag.
Eine Mitarbeiterin, die sich im Wagen befand, hörte den krachenden Einschlag. © Bundespolizei

Bei der anschließenden Fahndung nach den Tätern setzte die Bundespolizei auch einen Helikopter der Fliegerstaffel Oberschleißheim ein. Die Münchner Bundespolizei hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und Gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr eingeleitet.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren