Am gleichen Tag: Zwei Trambahnen entgleist

Am Dienstagnachmittag ist in der Geiselgasteigstraße ein Wagenteil einer Straßenbahn entgleist. Mit Muskelkraft schoben 16 Feuerwehrmänner die Tram zurück ins Gleisbett.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Nach dem Zusammenstoß mit dem Kleintransporter entgleiste die Tram. Feuerwehrmänner schoben sie wieder ins Gleisbett.
Feuerwehr München 2 Nach dem Zusammenstoß mit dem Kleintransporter entgleiste die Tram. Feuerwehrmänner schoben sie wieder ins Gleisbett.
Nach dem Zusammenstoß mit dem Kleintransporter entgleiste die Tram. Feuerwehrmänner schoben sie wieder ins Gleisbett.
Feuerwehr München 2 Nach dem Zusammenstoß mit dem Kleintransporter entgleiste die Tram. Feuerwehrmänner schoben sie wieder ins Gleisbett.

Am Dienstagnachmittag sind in München gleich zwei Trambahnen entgleist. Bei einem Vorfall in der Geiselgasteigstraße ist ein Wagenteil einer Straßenbahn entgleist. Beim zweiten Fall in der Cosimastraße kollidierte die Linie 16 mit einem Auto.

München - Bei dem Unfall in der Geiselgasteigstraße sprang der dritte Wagen aus der Fahrspur und blieb mit dem Fahrgestell zirka einen halben Meter neben dem Gleis stehen.

Die Feuerwehr-Einsatzkräfte wiesen den Trambahnfahrer an, langsam weiterzufahren. Dabei schoben 16 Feuerwehrmänner mit Muskelkraft die Bahn wieder zurück in das Gleisbett, teilte die Münchner Feuerwehr am Dienstag mit.

Bei dem zweiten Vorfall nur einige Stunden später kam es im Kreuzungsbereich der Cosimastraße und Klingsorstraße zu einem Zusammenstoß zwischen Trambahn und einem Mercedes Vito. Die Bahn traf den Mercedes auf Höhe der Fahrerseite und entgleiste dabei.

Sie kam erst nach 15 Meter Fahrt im Gleisbett zum stehen. Bei dem Unfall wurde der Trambahnfahrer leicht verletzt. Der Vitofahrer, als auch die circa 20 Insassen der Tram, blieben unverletzt.

Um den Triebkopf der Straßenbahn wieder eingleisen zu können, fuhr diese langsam rückwärts. Mit der Kraft der Feuerwehrmänner wurde sie dann endgültig zurück auf die Gleise geschoben. Die Schadenshöhe kann von Seiten der Feuerwehr nicht beziffert werden.

Die Polizei hat die Unfallermittlungen aufgenommen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren