Ärzteprotest im Olympiastadion

Ärzte, Beschäftige im Gesundheitswesen und Patienten wollen am Sonntag ab 13 Uhr im Münchner Olympiastadion gegen die Gesundheitspolitik demonstrieren. Die Organisatoren erwarten mehrere zehntausend Teilnehmer.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Illustration
dpa Illustration

MÜNCHEN - Ärzte, Beschäftige im Gesundheitswesen und Patienten wollen am Sonntag ab 13 Uhr im Münchner Olympiastadion gegen die Gesundheitspolitik demonstrieren. Die Organisatoren erwarten mehrere zehntausend Teilnehmer.

Der Bayerische Hausärzteverband und der Bayerische Facharztverband warnen in ihrem Aufruf vor einem „Ausverkauf“ des Gesundheitswesens an Investoren, die kranke Menschen zur gewinnbringenden Ware machten. Die Gemeinschaft Fachärztlicher Berufsverbände beteiligt sich ausdrücklich nicht an dem Aufruf.

Es werde „die größte jemals in Bayern organisierte Bürgerprotestveranstaltung“ sein, kündigte die teilnehmende Buchautorin Renate Hartwig an. Der Bayerische Hausärzteverband hat an seine Mitglieder geschrieben, das Stadion mit seinen 60 000 Plätzen müsse voll werden. Der Verband warnt schon seit einiger Zeit davor, dass börsennotierte Konzerne einen großen Teil der Arztpraxen übernehmen könnten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren