65-Jähriger versteckt Revolver im Waschlappen

  Er wollte auf keinen Fall ins Gefängnis: Als die Polizei einen 65-Jährigen festnehmen wollte, entdeckte sie einen verstecke Waffe.  
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Polizistin schoss mit einer Pistole auf die Hunde..
dpa Die Polizistin schoss mit einer Pistole auf die Hunde..

Er wollte auf keinen Fall ins Gefängnis: Als die Polizei einen 65-Jährigen festnehmen wollte, entdeckte sie einen versteckte Waffe.

München  - Kurz vor acht Uhr am Montagabend kamen die Polizisten in die Wohnung des 65-Jährigen. Gegen den Mann lag ein Haftbefehl wegen Betruges vor, er sollte  festgenommen werden. Während des Gesprächs wurde der Täter immer nervöser, er wollte die Haftstrafe nicht antreten, teilte er den Polizisten mit. Er fummelte im Wohnzimmer an einem Blumentopf herum, in dem ein Waschlappen lag.

Plötzlich bemerkten die Beamten, dass ein Revolver in dem Waschlappen steckte. Die Polizisten schlugen dem 65-Jährigen die Waffe aus der Hand, bevor sich ein Schuss lösen konnte. Bei der Überprüfung des Revolvers stellte sich heraus, dass der ursprüngliche Schreckschussrevolver durch Veränderung am Lauf zu einer voll funktionsfähigen scharfen Schusswaffe umgebaut wurde. In der Trommel befanden sich vier scharfe Patronen.

Der 65-Jährige besitzt keine Waffenerlaubnis. Er behauptete, den Revolver vor 20 Jahren illegal in Tschechien gekauft zu haben.

Nach seiner Festnahme sagte der Mann, dass er die Waffe nicht gegen die Beamten, sondern gegen sich selbst richten wollte. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren