65-jähriger Einbrecher kraxelt in den 1. Stock

Im Rentenalter gerät ein Mann aus Ramersdorf auf die schiefe Bahn - gleich bei seinem ersten Einbruch wird der 65-Jährige allerdings erwischt.
| rah
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Viele Einbrecher dringen durch Glastüren oder Fenster ein - nicht nur in der Nacht.
Viele Einbrecher dringen durch Glastüren oder Fenster ein - nicht nur in der Nacht.

München - Ein gewisses artistisches Geschick hat dieser Münchner trotz seiner 65Jahre: Er stapelte einen Gartenstuhl und einen Tisch übereinander und kletterte daran wieselflink auf den Balkon im ersten Stock eines Mietshauses in Berg am Laim. In zwei Wohnungen brach er ein. Dabei machte er so viel Krach, dass er erwischt wurde.

Im Rentenalter kam der Münchner auf die schiefe Bahn. Bei der Polizei galt der 65-Jährige aus Ramersdorf bis zum Wochenende als völlig unbeschriebenes Blatt. Sein erster Einbruch verlief entsprechend dilettantisch: In der Wildalpjochstraße schlich er sich am Freitagabend gegen 20 Uhr in den Garten eines Mehrfamilienhauses. Dort kletterte er mit Hilfe von ein paar übereinander gestapelten Möbeln bis auf einen Balkon im ersten Stock.

Er schlug die Glasscheibe ein. Dann durchstöberte er die Zimmer. Doch er fand kein Bargeld, keinen wertvollen Schmuck. Deshalb nahm er anschließend eine weitere Wohnung im Erdgeschoss aufs Korn. Auch hier schlug er eine Glastür ein.

Der Krach, den er dabei verursachte, war so laut, dass eine Studentin aufmerksam wurde. Sie rief die Polizei. Die Frau konnte den Beamten sogar noch eine recht markante Personenbeschreibung liefern: Der Einbrecher trug einen dunklen Parka und Jeans. Außerdem habe er, so berichtete die Studentin, kaum mehr Haare auf dem Kopf.

Wenig später bemerkte eine Streife einen Mann am U-Bahnhof Michaelibad, auf den diese Beschreibung exakt passte. Der Verdächtige wurde festgenommen. In seiner Tasche hatte er die Beute aus den Einbrüchen in der Wildalpjochstraße: zwei Paar Ohrstecker im Wert von wenigen hundert Euro.

Der Sachschaden an den eingeschlagenen Glastüren liegt bei rund 600Euro.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren