50.000 Euro weg - Rentnerin in München wird zum Opfer von Betrügern

Eine 74-jährige Münchnerin wird zum Opfer von Trickbetrügern und verliert 50.000 Euro. Was die Polizei gerade Senioren jetzt rät.   
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Eine 74-jährige Münchnerin wird zum Opfer von Trickbetrügern und verliert 50.000 Euro. Was die Polizei gerade Senioren jetzt rät. 

München - Die Ermittler sprechen von "Lockanrufen", mit denen die Betrüger Münchner hereinlegen. Bei den Anrufen wird den Leuten mitgeteilt, sie hätten bei einer Lotterie gewonnen. Mit immer neuen Anrufen werden sie angehalten, Bearbeitungs- oder Servicegebühren zu zahlen, um an den versprochenen Gewinn zu kommen. Geld bekommen die "Gewinner" aber nie.

Lesen Sie auch: Falsche Polizisten agieren immer dreister

Münchner Seniorin wird zum Betrugsopfer

So auch in einem aktuellen Fall, von dem die Münchner Polizei gestern berichtete. Eine 74-Jährige hatte demnach über ein Dreivierteljahr hinweg immer wieder telefonisch Kontakt mit den Betrügern, die sie überzeugten, erhebliche Geldbeträge zu zahlen. Laut Polizei summierte sich das Ganze am Ende auf gut 50.000 Euro.

<strong>Lesen Sie auch: 77.000 Euro Schaden - Betrüger lädt zur Wohnungsbesichtigung und kassiert</strong>

Die Polizei rät ausdrücklich, Gewinnversprechen skeptisch gegenüberzustehen. Besonders misstrauisch solle man sein, wenn man sich nicht erinnern kann, an einem Gewinnspiel teilgenommen zu haben. Oder bei Bitten, doch erst einmal in finanzielle Vorleistung zu gehen. Damit es einem nicht geht wie der 74-jährigen Münchnerin.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren