Update

3.700 Menschen bei Corona-Demo in München: 28 Festnahmen

Am Mittwochabend haben in München bis zu 3.700 Menschen gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Tausende Menschen versammelten sich in der Innenstadt, wie Videos auf Twitter zeigen. Viele verstießen gegen die Maskenpflicht.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
49  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Rund 3.500 Menschen nahmen in der Spitze an der Demo teil.
Rund 3.500 Menschen nahmen in der Spitze an der Demo teil. © Aaron Karasek / imago

München - "Wir sind das Volk", skandierten zahlreiche Menschen am Mittwochabend mitten in München. Es war eine Demonstration gegen die Maßnahmen der Regierung, die Corona-Pandemie einzudämmen.

Corona-Demonstration in München

Dem Aufruf der Gruppierung "München steht auf" waren laut Polizei bis zu 3.700 Menschen gefolgt. Videos auf Twitter zeigen die aufgeheizte Stimmung mitten in München.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Auf einem Protest-Plakat eines Teilnehmers ist zu lesen: "Der Krieg gegen Corona-Terror und die Pandemie der Hypnotisierten". Corona-Leugner skandierten Parolen gegen eine angeblich drohende "Diktatur". 

Mehrere Festnahmen wegen Körperverletzung und Beleidigung

Die Polizei war mit 400 Beamten vor Ort. Zunächst sei es auf der genehmigen stationären Strecke auf der Ludwigstraße zwischen Schelling- und Von-der-Tann-Straße friedlich geblieben, sagt ein Polizeisprecher. Später kippte die Stimmung. Nach Angaben der Polizei, drängten etwa 500 Teilnehmer in die Theresienstraße und wurden von der Polizei gestoppt.

Rund 3.500 Menschen nahmen in der Spitze an der Demo teil.
Rund 3.500 Menschen nahmen in der Spitze an der Demo teil. © Aaron Karasek / imago

Weitere 500 Demonstrierende hatten sich bereits zuvor von dieser Gruppe entfernt, um sich mutmaßlich gezielt in Richtung Innenstadt zu begeben. Sie gelangten über den Stachus in die Sendlinger Straße, wo sie schließlich von der Polizei angehalten wurden.

Gegen 21 Uhr löste sich die Demo auf. Gegen den Versammlungsleiter wird nun wegen der Durchführung einer nicht angezeigten Versammlung ermittelt.

Die Polizei war mit starken Kräften vor Ort.
Die Polizei war mit starken Kräften vor Ort. © Aaron Karasek /imago

28 Festnahmen, 18 Anzeigen wegen Maskenpflicht-Verstoß

Insgesamt wurden 28 Personen, unter anderem wegen Beleidigungs- oder Körperverletzungsdelikten, festgenommen. Zudem steuerte eine Person eine Drohne über die Versammlungsfläche und wurde deshalb wegen eines Verstoßes gegen das Luftverkehrsgesetz angezeigt.

Zudem weigerten sich einige Teilnehmer, während der Demo die vorgeschriebene FFP2-Maske zu tragen. Insgesamt wurden noch während der Versammlung mehr als 18 Personen wegen erkennbarer Verstöße gegen diese Maskenpflicht angezeigt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
49 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare