3.500 Teilnehmer bei Friday for Future in München

Auch diesen Freitag findet wieder eine Klima-Demonstration der Schüler in München statt. Nach Polizeiangaben haben sich rund 3.500 Schüler versammelt.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München - Am Freitag vergangene Woche hatten sich Tausende Schüler in Bayern während der Schulzeit an Demonstrationen gegen die Klimapolitik beteiligt und damit auch Diskussionen um Schulverweise hervorgerufen.

An diesem Freitag finden erneut Kundgebungen in München, Würzburg und anderen deutschen Städten statt. Wie die Polizei meldet, nehmen an der Demonstration in München rund 3.500 Schüler teil. Die Hauptdemonstration findet in Berlin statt. Auch Schüler aus Bayern fahren in die Hauptstadt.

Kultusministerium lädt Schüler zum Gespräch

In der Debatte um Klimademonstrationen während der Unterrichtszeit hat das bayerische Kultusministerium einige Schüler zum Gespräch geladen. Organisatoren der sogenannten «Friday for Future»-Demonstrationen berichteten, dass das Ministerium Schulen kontaktiert und teilweise bestimmte Schüler zum Gespräch gebeten habe.

Das Ministerium bestätigte am Freitag, einige Schüler sowie Vertreter des gewählten Landesschülerrats eingeladen zu haben. Minister Michael Piazolo (Freie Wähler) treffe sich am Nachmittag mit 18 Schülern. Piazolo sei es wichtig, mit der Schulfamilie im Dialog zu sein und Anliegen aufzunehmen, sagte die Sprecherin. Die Demo-Veranstalter betonen, dass die geladenen Schüler keine offiziellen Repräsentanten der Bewegung seien.

Schüler-Demos für Klimaschutz: 750 Teilnehmer in München

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren