25 Jahre nach der Tat: Münchner Polizistenmörder abgeschoben

Ein Vierteljahrhundert nach dem Mord an einem Münchner Polizisten ist der verurteilte Täter nach Bosnien-Herzegowina abgeschoben worden. Das bestätigte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft München I, Anne Leiding, am Mittwoch. Zuvor hatten mehrere Münchner Medien darüber berichtet.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Auf einer Richterbank im Landgericht liegt ein Richterhammer aus Holz.
Auf einer Richterbank im Landgericht liegt ein Richterhammer aus Holz. © Uli Deck/dpa/Archivbild
München

Der Mann war im März 1996 zu lebenslanger Haft verurteilt worden, weil er im Januar 1995 nach dem Überfall auf eine Tankstelle einen jungen Polizeibeamten in einem U-Bahnhof erschossen und dessen Kollegin lebensgefährlich verletzt hatte. Das Schwurgericht sah damals auch eine besondere Schwere der Schuld. Die Staatsanwaltschaft habe wegen der Abschiebung nun "von der weiteren Vollstreckung abgesehen", sagte Leiding.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren