2026 sollte es abgerissen werden - Arabellahochhaus bleibt länger stehen

Die Bayerische Hausbau will das Gebäude jetzt bis 2030 weiternutzen. Mieter bleiben länger.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
Prominenter Riegel: das Arabellahochhaus.
Prominenter Riegel: das Arabellahochhaus. © imago

München - Es gehört vielleicht nicht zu den beliebtesten, aber zu den bekanntesten Hochhäusern der Stadt: das Arabellahochhaus. Ursprünglich sollte es 2026 abgerissen werden.

Lesen Sie auch

Wie die Bayerische Hausbau am Donnerstag mitteilte, hat sie sich nun aber dazu entschieden, das Gebäude länger, bis 2030, zu nutzen. Es gebe neue Erkenntnisse über Sanierungsmethoden, so die Hausbau. Mit deren Hilfe könne man die Betonbrüstungen nun doch besser in Schuss halten.

2030 ist wirklich Schluss

Für Mieter bedeutet das ebenfalls, dass sie vier Jahre länger als ursprünglich gedacht in ihren Wohnungen bleiben dürfen. Die Hausbau betonte aber, dass 2030 dann wirklich Schluss sein werde.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren