USA: Einreisesperre für EU-Bürger bleibt bestehen

Als eine seiner letzten Amtshandlungen hatte Donald Trump angekündigt, die Einreiseverbote für Menschen aus Europa wieder aufzuheben - das hat der neue US-Präsident Joe Biden nun gekippt.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Reisen in die USA bleiben vorerst kompliziert
Reisen in die USA bleiben vorerst kompliziert © shutterupeire/shutterstock.com

Als eine der letzten Entscheidungen im Amt hatte Donald Trump (74) die Einreisebeschränkungen für die USA aus Europa zuletzt aufgehoben. Das hat der neue US-Präsident Joe Biden (78) nun wieder rückgängig gemacht. Damit bleiben die Einreiseverbote für Reisende aus einem Großteil der EU sowie Großbritannien aufrechterhalten. Trumps Verfügung wäre am 26. Januar in Kraft getreten.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Bidens Team hatte schon angekündigt, den Einreisestopp aufrechtzuerhalten. Auf medizinischen Rat hin plane man keine Aufhebung der Einreiseverbote, twittere Bidens Sprecherin Jen Psaki bereits. "Da sich die Pandemie verschlimmert und sich hochansteckende Varianten auf der ganzen Welt verbreiten, ist es nicht der Moment, Einschränkungen internationaler Reisen aufzuheben", schrieb Psaki.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren