Ruby Falls: Das ist das höchste tiefste Naturwunder der USA

Eines der spektakulärsten Naturschauspiele in den USA führt tief in den Bauch der Berge von Tennessee. Denn dort stürzen die unterirdischen Ruby Falls in die Tiefe.
| (kms/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Ruby Falls liegen unter der Erde.
Die Ruby Falls liegen unter der Erde. © Bok David/Shutterstock.com

Die USA stehen in Sachen Naturwunder ganz oben: der Antelope Canyon in Arizona, die Gletscherhöhlen von Alaska oder der Glass Beach in Kalifornien locken Urlauber Jahr für Jahr nach Übersee. Ein echtes Highlight sind auch die Ruby Falls im Bundesstaat Tennessee. In den Tiefen des Lookout Mountain gilt der Wasserfall als der höchste am tiefsten gelegene seiner Art.

Über einen unterirdischen Pfad, der durch schmale Spalten sowie an Stalagmiten und Stalaktiten vorbeiführt, gelangen Besucher in eine große Höhle, 350 Meter unter der Erde. Die geführten Touren passieren Felsformationen mit klangvollen Namen wie "Elefantenfuß" und "Totempfahl". Die Ruby Falls selbst sind nicht weniger spektakulär, stürzen 44 Meter in die Tiefe und stellen damit einen Rekord auf: Der Wasserfall ist der höchste und zugleich am tiefsten gelegene der Vereinigten Staaten.

Ruby Falls zufällig entdeckt

Entdeckt wurden sie, wie so vieles, zufällig. Das weit verzweigte Höhlensystem des Lookout Mountain soll Gesetzlosen und Soldaten bereits zu Zeiten des Bürgerkrieges als Zufluchtsort und Versteck gedient haben. 1905 wurde im Zuge des Eisenbahnbaus ein Tunnel hindurch getrieben und die Caverns für die Öffentlichkeit bis 1928 geschlossen. Damals machte es sich der Höhlenforscher Leo Lambert zur Aufgabe, die Schönheit des Ortes den Menschen wieder zugänglich zu machen.

Mithilfe von Investoren trieb man einen Fahrstuhlschacht in die Tiefe und entdeckte die Höhle mit den Ruby Falls, die zu Ehren von Lamberts Frau Ruby ihren Namen erhielten. Heute bringt der - natürlich moderne - Fahrstuhl mit gläserner Front Interessierte etwa 26 Stockwerke tief in den Bauch des Lookout Mountain. Um den Wasserfall noch schöner zu präsentieren, wird er von farbigem Licht angestrahlt.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Wer nach alldem Stein und der Enge den Drang nach frischer Luft verspürt, kann sich freuen: Über dem Lookout Mountain befindet sich eine Aussichtsplattform, die einen herrlichen Blick über das Cumberland-Plateau und die Schlucht des Tennessee River bietet.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren