Neues Nachtzugangebot: Im Schlaf von Sylt nach Salzburg

Wer am Meer lebt und von den Bergen träumt, kann seinen Traum in wenigen Stunden wahr machen und muss dafür nur schlafen. Per Nachtzug geht es jetzt von Sylt nach Salzburg und wieder zurück.
| (kms/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Fahrt von Sylt nach Salzburg dauert etwa 16 Stunden
[M] Benno Hoff/canadastock/Shutterstock.com Die Fahrt von Sylt nach Salzburg dauert etwa 16 Stunden

Seitdem die Deutsche Bahn ihre Nachtzüge 2016 aufs Abstellgleis geschickt hatte, gab es für Reisende nur noch die österreichische Staatsbahn ÖBB, um in den dunklen Stunden von A nach B zu kommen. Ein kleines Eisenbahnunternehmen mit Sitz in Hamburg hat nun den Nachtzug wieder auf die Schienen gebracht.

"Legendäre Zugreisen: 60 abenteuerliche Reisen, die du nie vergisst" können Sie hier bestellen

Dann lohnt sich eine Nachtfahrt

Der Alpen-Sylt Nachtexpress bringt Reisende nun viermal pro Woche ans Meer oder in die Berge. Jeden Donnerstag und Samstag geht es von Sylt nach Salzburg, jeden Freitag und Sonntag von Salzburg nach Sylt. Umsteigen? Fehlanzeige! Zustiegsmöglichkeiten sind in Freilassing, Traunstein, Prien am Chiemsee, Rosenheim, München-Pasing, Augsburg, Donauwörth, Nürnberg, Würzburg, Aschaffenburg und Frankfurt/Main-Süd, Hamburg-Hauptbahnhof, Hamburg-Altona, Husum und Niebüll.

Einen Wermutstropfen gibt es allerdings: Die Ticketpreise dürften so manchen schlucken lassen: 399 Euro pro Abteil ist nicht gerade ein Schnäppchen. Das heißt im Klartext, wer alleine reist, zahlt den vollen Preis. Dafür spart man sich die Übernachtungskosten für Pension oder Hotel. Gerade für Familien könnte sich eine Nachtzugreise deswegen lohnen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren