Kanarische Inseln sind wieder Corona-Risikogebiet

Das Robert Koch-Institut hat die Kanarischen Inseln zum Corona-Risikogebiet erklärt. Das gilt ab Sonntag für Reiserückkehrer.
| (cos/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Unter anderem Teneriffa gilt als Corona-Risikogebiet.
Unter anderem Teneriffa gilt als Corona-Risikogebiet. © Olena Tur/Shutterstock.com

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die Liste der ausgewiesenen Corona-Risikogebiete aktualisiert. Auch Spanien inklusive der Kanarischen Inseln finden sich nun einmal mehr darauf wieder. Was das für Urlauber bedeutet? Ab Sonntag (20. Dezember) müssen sich Reiserückkehrer nach ihrer Ankunft in Deutschland in zehntägige Quarantäne begeben.

Anzeige für den Anbieter glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Die Kanarischen Inseln gehörten bis dato zu den wenigen Urlaubsorten im europäischen Ausland ohne Reisewarnung. Die spanische Inselgruppe galt seit Ende Oktober als risikofrei. Steigende Infektionszahlen, allen voran auf Teneriffa, bedingen nun jedoch die erneute Ausrufung als Risikogebiet. Auch das britische Überseegebiet Bermuda, die Region Varsinais-Suomi in Finnland, die Region Pärnu in Estland sowie das gesamte Land Uruguay wurden vom RKI jüngst zu Risikogebieten erklärt.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren