Die fünf schönsten Highlights auf Sylt

Sylt ist eines der beliebtesten Reiseziele in Deutschland. Kein Wunder, schließlich können sich Urlauber auf jede Menge Highlights freuen.
| (abo/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Prägen den Charme der Insel Sylt: Reetdachhäuser
Prägen den Charme der Insel Sylt: Reetdachhäuser © K I Photography/Shutterstock.com

Sylt ist immer einen Besuch wert, ganz egal zu welcher Jahreszeit. Wen einmal die Leidenschaft für die größte nordfriesische Insel gepackt hat, kommt immer wieder. Diese fünf Highlights sollte sich kein Urlauber entgehen lassen.

Sylter Wattenmeer

Das Wattenmeer wurde bereits 2009 von der UNESCO als Weltnaturerbe anerkannt. Weit mehr als 10.000 Tier- und Pflanzenarten, ca. 12 Millionen Zugvögel pro Jahr, die größte zusammenhängende Schlick- und Sandwattfläche weltweit - der Nationalpark Wattenmeer ist ein Ort voller Besonderheiten. Wer mehr über Eigenheiten, Extreme und die "Small Five" unter den Bewohnern des Meeresgrundes - Wattwurm, Herzmuschel, Strandkrabbe, Wattschnecke und Nordseegarnele - erfahren möchte, der darf eine Wattwanderung an der östlichen Seite der Insel nicht verpassen.

Friesenhäuser unter Reet

Über die ganze Insel verteilt stechen die reetgedeckten, weißgetünchten oder roten Backsteinhäuser ins Auge. Sie verstecken sich immer wieder hinter blumenbewachsenen Steinmauern oder Sandwällen, die vor den vom Meer kommenden Winden schützen. Um die Bau- und Lebensweise kennenzulernen, besuchen Interessierte am besten das Museum "Altfriesisches Haus seit 1640" in Keitum. Das ehemalige Wohnhaus einer Kapitänsfamilie ist eines der ältesten Gebäude im Ort und liegt direkt am Wattenmeer. Das Reetdach ist noch heute auf der Insel eine der gängigsten Dachformen. Das Naturmaterial Schilf passt wie kein anders zu Friesland und macht den Charme dieser traditionellen Häuser aus. In Kampen, vielen bekannt als Hotspot der Reichen und Schönen, gibt es Satzungen, die die ausschließliche Verwendung von Reet vorschreiben. Auch in Keitum und Wenningstedt-Braderup gibt es Ortsteile oder Bereiche, in denen ebenfalls nur Reetdächer gebaut werden dürfen.

Der Strand

Auf der westlichen Seite der Insel dehnt sich der feine Sandstrand über 40 Kilometer aus. Von List im Norden bis nach Hörnum im Süden gibt es unterschiedliche Abschnitte: FKK baden, Hundestrände, Wassersport und vieles mehr wartet auf die Badegäste. Die bekanntesten Strandabschnitte liegen an der "Buhne 16", in Wenningstedt-Braderup bei "Gosch am Kliff" und in Rantum, unweit der "Sansibar". Stets im Blick: die bekannten Sylter Strandkörbe, in denen es sich perfekt relaxen lässt. Wer Ruhe sucht, ist am Lister Ellenbogen genau richtig. Der nördlichste Punkt Sylts und damit auch Deutschlands, ist nur knapp vier Kilometer von der dänischen Nordsee Insel Rømø entfernt - die man bei klarer Sicht sogar sehen kann.

Lister Austernbänke

Wer Austern mag, ist auf Sylt genau richtig. Die Sylter Royal vor List ist über die Grenzen hinaus bekannt. Im Wattenmeer werden die Tiere in Austernbänken über drei Jahre gezüchtet und gepflegt. Wie die Delikatessen schmecken, kann jeder vor Ort selbst probieren. Feinschmecker kommen vorbei oder bestellen sich die Meeresfrüchte direkt nach Hause. Experten verraten bei Austern-Seminaren zudem alles rund um die inseltypischen Produkte.

Morsum Kliff

Der kleine Ort Morsum nahe des Hindenburgdamms hat sich seinen Charme über die Jahre bewahrt. Zwischen Bauernhöfen, Handwerksläden, Kornfeldern und grünen Wiesen finden Urlauber noch Ruhe und Abgeschiedenheit. Wer nach Morsum kommt, besucht das Wahrzeichen der Gemeinde, das Morsum Kliff. Die 1.800 Meter lange und bis 21 Meter hohe Erdsteinformation blickt auf eine Jahrmillionen alte Geschichte zurück, über die man bei Führungen mehr erfahren kann. Ein Steg führt über die Heidelandschaft zu einer Aussichtsplattform, von der man einen Blick über das Kliff, Wattenmeer und den Hindenburgdamm genießt. Salzluft, Wellen und Freiheit inklusive.

Unterkünfte auf Sylt

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen gibt es auf der Insel, im wahrsten Sinne des Wortes, wie Sand am Meer. Unweit des Morsumer Kliff findet man etwa das Ferienhaus Senhoog, natürlich typisch friesisch unter Reet. Die 160 Quadratmeter große Unterkunft SalzWasserHerz bietet einen entspannten Aufenthalt und Platz für bis zu sechs Personen. Mit viel Liebe zum Detail, wie z. B. friesischen Fliesen, einer gehobenen Ausstattung, sowie einer Sauna im Badehaus und einem Kamin im Wohnraum, lässt es sich hier auch in den kalten Monaten gemütlich machen. Bei schönem Wetter genießt man beim Frühstück den Blick von der Terrasse bis zum Wattenmeer. Aktivurlauber radeln am Deich bis Rantum, golfen im ortseigenen Club oder spazieren bis zum Morsumer Kliff.  

Das Landhaus Severin's Morsum Kliff befindet sich unweit des Naturschutzgebietes und fügt sich unter Reet perfekt in die Landschaft ein. Das Haus bietet individuell eingerichtete Zimmer, einen Wellnessbereich sowie eine große Terrasse mit hauseigenem Kuchen am Nachmittag. Perfekt für alle Gäste mit Anreise ohne eigenes Auto: der Abholservice vom Bahnhof Morsum.

Für Familien eignet sich das renovierte TUI Blue Sylt (früher Dorfhotel) bei Rantum. Die Apartmentanlage mit 159 Einheiten liegt nur wenige Minuten vom Rantumbecken entfernt, an der schmalsten Stelle der Insel. Gäste freuen sich auf ein Spa mit Hallenbad und Saunen, liebevolle Kinderbetreuung und auf ein umfangreiches Sportprogramm sowie zwei Restaurants. Guides geben Insidertipps zu Tagesausflügen rund um Sylt.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren