Zweimal Obst am Tag - so klappt es!

Eine aktuelle Umfrage belegt: Fast 60 Prozent der Deutschen essen zu wenig Obst. Dabei ist es gar nicht schwer, auf die empfohlene Menge von nicht mal 300 Gramm Obst pro Tag zu kommen. Wir zeigen, wie es geht.
| (spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Obst ist gesund, doch eine aktuelle Umfrage belegt: Die meisten Deutschen essen zu wenig davon. Dabei ist es gar nicht schwer, auf die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlene Menge von täglich zwei Portionen mit rund 260 Gramm Obst zu kommen. Wir zeigen, wie es geht.

Auch zum Abnehmen eignen sich Smoothies - lesen Sie in diesem Buch, wie das geht.

 

Fast 60 Prozent der Deutschen essen zu wenig Obst

 

In der Praxis gelingt es allerdings den wenigsten Deutschen, den empfohlenen Tagesbedarf zu decken. Im Rahmen einer Umfrage von TNS Emnid im Auftrag von Kaufland, erklärten 57 Prozent der Bundesbürger, dass sie keine zwei Portionen Obst am Tag essen. Frauen sind beim Obstkonsum dabei weiter als Männer. Immerhin 53 Prozent von ihnen sagen, dass sie immer oder fast immer ihre zwei Portionen schaffen. Bei den Männern sind es dagegen lediglich 33 Prozent. Und das, obwohl zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass viel Obst und Gemüse das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs senken können.

 

Zweimal Obst am Tag ist zu schaffen

 

Die meisten Deutschen essen zu wenig Obst Foto:TNS Emnid/Kaufland/Shutterstock

 

Dabei ist es gar nicht schwer, zweimal am Tag Obst zu sich zu nehmen. Die erste Portion ist dabei die leichtere, man kann sie morgens noch in den eigenen vier Wänden zum Frühstück verzehren. Die zweite Portion nehmen Sie einfach mit zur Arbeit und essen sie am Nachmittag. Der Aufwand ist gering, man muss nur ausreichend Obst vorrätig haben und daran denken, es auch wirklich mitzunehmen.

 

Vitamin-Drink to go: Smoothie

 

Eine gute und vor allem praktische Alternative zu frischem Obst sind Smoothies. Sie sind gesund, lecker und lassen sich mit einem geeigneten Küchenhelfer ganz leicht selbst herstellen. Mittlerweile gibt es sie auch in jedem Supermarkt zu kaufen. Wer keine Lust hat, selbst zu schneiden und zu pürieren, holt sich seinen Smoothie eben in der Mittagspause. Die verschiedenen Geschmacksrichtungen sorgen dafür, dass Abwechslung garantiert ist. Und Smoothies gibt es auch als Gemüsesäfte. Denn schließlich ist es mit zweimal Obst am Tag nicht getan. Auch der Gemüsebedarf will gedeckt sein...

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren