"Squid Game": So gelingen die Dalgona-Kekse auch daheim

Der südkoreanische Netflix-Hit "Squid Game" erobert die Welt im Sturm. Zahlreiche Zuschauer stellen die Aufgaben der Serie in den sozialen Medien nach - so auch das Spiel mit den Dalgona-Keksen. So einfach gelingt der Zucker-Snack auch daheim.
| (aha/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare  0 Teilen
Gi-hun (Lee Jung-jae) muss in "Squid Game" seine Geschicklichkeit unter Beweis stellen.
Gi-hun (Lee Jung-jae) muss in "Squid Game" seine Geschicklichkeit unter Beweis stellen. © YOUNGKYU PARK/Netflix

Netflix' südkoreanischer Sensationshit "Squid Game" ist auf dem Weg, die größte Serie des Streamingdienstes aller Zeiten zu werden. Die Survival-Serie toppte die Netflix-Charts in 90 Ländern, in den sozialen Medien trendet der Hashtag #squidgame fast ununterbrochen.

Kekse werden zum Trend

In "Squid Game" versuchen hoch verschuldete Menschen in einem Wettbewerb einen Jackpot in Millionenhöhe zu knacken. Dabei treten sie in tödlichen Kinderspielen gegeneinander an. Zuschauer auf der ganzen Welt stellen in TikTok-Videos die Challenges der Serie nach. So auch das Dalgona-Keks-Spiel aus der dritten Episode. Der Zucker-Snack lässt sich auch ganz leicht zu Hause kreieren.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Achtung, Spoiler!

Die Spieler, die die erste Runde überlebt haben, treten in der zweiten Runde in einem Geschicklichkeitsspiel gegeneinander an. Zunächst entscheiden sie sich für eine Form - Stern, Dreieck, Kreis oder Regenschirm. Gi-hun (Lee Jung-jae, 48) wählt den Regenschirm - was sich zunächst als fataler Fehler entpuppt. Denn die neue Aufgabe ist es, die gewählte Form mit einer Nadel aus einem Dalgona-Keks herauszustanzen.

Bricht der Keks, ist das Spiel verloren - und somit auch das Leben des Spielers. Gi-hun verzweifelt zunächst an seiner komplexen Form. Doch dann kommt ihm eine lebensrettende Idee... 

Zucker, Natron und Geschicklichkeit

Die sogenannten Dalgona-Kekse werden seit Jahrzehnten in Südkoreas Straßenmärkten verkauft. Dalgona stammt vom koreanischen Ausdruck "dalguna", was so viel wie "Es ist süß" bedeutet. Mancherorts sind die Kekse auch unter dem Namen "ppopgi" bekannt. Das Spiel erfordert eine Menge Fingerspitzengefühl - das Rezept hingegen ist alles andere als anspruchsvoll. Lediglich Zucker und Natron werden für die Süßigkeit benötigt.

Rezept:

  1. Zucker (Menge je nach Belieben) in einer Pfanne oder einem Topf erhitzen.
  2. Wenn die Zuckermasse karamellisiert ist, eine Handvoll Backpulver hinzugeben.
  3. Den flüssigen "Teig" auf eine Unterlage mit Backpapier geben. Kurz abkühlen lassen.
  4. Die Masse mit einem Glas (oder ähnlichem) in eine runde Form pressen.
  5. Bevor der Keks erhärtet, gewünschtes Motiv mit einer Plätzchenform eingravieren.

Tipp: Bleibt die Flüssigkeit beim Pressen am Glas kleben, muss sie noch weiter abkühlen. Damit die Dalgona-Kekse gelingen, ist Geduld gefragt. 

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren