Länger frisch: Effektive Tipps rund um die Kirschenzeit

Sommerzeit ist Kirschenzeit: Wer lange etwas von den roten Früchten haben möchte, sollte sie allerdings richtig ernten und lagern. Das sind die wichtigsten Tipps.
| (amw/eee/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Je länger der Stiel an der Kirsche bleibt, desto länger ist die Frucht haltbar.
Je länger der Stiel an der Kirsche bleibt, desto länger ist die Frucht haltbar. © Merkushev Vasiliy/Shutterstock.com

Sie dürfen im Sommer auf keiner Obstplatte fehlen: saftige Kirschen. Die runden Leckerbissen haben von Juni bis Ende Juli Hauptsaison, mit etwas Glück lassen sie sich aber auch im August noch auf dem Markt ergattern. Allerding bedarf es bei der Ernte und bei der Lagerung einige wichtige Schritte, damit die roten Früchte auch lange haltbar sind.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Schimmel vermeiden

Nach dem Kauf oder Pflücken ist es wichtig, die Kirschen richtig zu lagern. Im Supermarkt werden die Kirschen gerne in Plastiktüten verpackt. Zu Hause angekommen, sollte man die Früchte sofort herausnehmen. Denn in den Beuteln oder Schalen kann die Luft nur schlecht zirkulieren, was Schimmel zur Folge hat. Lieber in eine Dose geben und diese mit Küchenpapier auslegen - das saugt die überschüssige Feuchtigkeit auf.

Im Kühlschrank halten sich die Früchte zwei bis drei Tage. Kirschen sollten erst kurz vor dem Verzehr gewaschen werden. Das verhindert vorzeitige Schimmelbildung.

Stiel nicht herausziehen

Egal ob beim Pflücken oder im Supermarkt: Immer auf den Stiel achten. Ohne den grünen Stängel verlieren Kirschen ihren Saft und trocknen aus. Außerdem gelangen durch die offene Stelle Bakterien oder Pilze ans Fruchtfleisch und es droht Schimmel. Beim Einkaufen zudem darauf achten, dass der Stiel saftig grün und glatt ist. Das ist ein Zeichen von Frische.

Wichtig: Einmal gepflückt, reifen Kirschen nicht nach. Deshalb sollte man die Früchte nur kaufen oder pflücken, wenn sie reif und knallrot sind. Haben Kirschen Risse - Finger weg! Erstens ist das ein Hinweis dafür, dass die Kirsche zu viel Regen abbekommen hat, weshalb sie oft wässrig schmeckt. Zweitens locken die offenen Stellen Fruchtfliegen an.

Wie wäre es mit einer fruchtigen Kirschmarmelade?

Wer auch später noch Kirschen essen möchte, kann sie einfach einfrieren. In einem Gefrierbeutel halten sich Kirschen mehrere Monate. Dabei hat man zwei Möglichkeiten: mit oder ohne Kern einfrieren. Mit Kern verlieren sie weniger Flüssigkeit, ohne Kern hat man später weniger Aufwand. Eine weitere Möglichkeit: Die Früchte zu einer Marmelade weiterverarbeiten. Dafür die Kirschen mit Gelierzucker aufkochen und in sterile Gläser abfüllen.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren