Impfen bei 30 Grad? So können Sie Ihrem Körper helfen

Eine Impfung bei starker Hitze ist grundsätzlich kein Problem für unser Immunsystem. Mit einigen Tipps können wir Körper und Kreislauf aber auf die Sprünge helfen - und zwar vor und nach der Spritze.
| (eee/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Mit einigen Lebensmitteln kann man sein Immunsystem vor der Impfung stärken
Mit einigen Lebensmitteln kann man sein Immunsystem vor der Impfung stärken © Studio Romantic/Shutterstock.com

Ein heißer Sommer tut der Impfkampagne hierzulande keinen Abbruch. Kassenärzte geben Entwarnung, dass keine Studien darauf hinweisen, dass eine Corona-Impfung bei hohen Temperaturen von 30 Grad stärkere Impfreaktionen hervorruft. Dennoch: Die Hitze setzt dem Kreislauf oft zu. Mit diesen Tipps helfen Sie Ihrem Körper bei einer Impfung an heißen Tagen auf die Sprünge.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Immunsystem vor dem Impftermin stärken

Ein starkes Immunsystem ist ohnehin wichtig, um Viren und Bakterien abzuwehren. Warum es also nicht vor einer Impfung etwas unterstützen? Dafür ist ein gesunder Lifestyle wichtig. Bedeutet: ausreichend Bewegung und eine ausgewogene Ernährung. Letztere sollte vor allem pflanzlich sein, denn tierische Lebensmittel können das Immunsystem schwächen.

Empfehlenswert sind stattdessen Äpfel und Beeren, Brokkoli, Grünkohl, Artischocken, Rote Bete, Tomaten und Kartoffeln. Auch ein lauwarmer Tee mit Ingwer, Zitrone und Honig kann wahre Wunder bewirken. Die Zitrone filtert Schadstoffe, die sich im Körper ansammeln, der Honig bekämpft Viren und Bakterien und der Ingwer unterstützt die Regulierung unserer Körpertemperatur.

Ausreichend Flüssigkeit vor und nach der Impfung

Davor, am Tag der Impfung selbst und auch im Anschluss ist vor allem ausreichend Flüssigkeit wichtig. Bedeutet: Mindestens zwei Liter pro Tag sind empfehlenswert, im Idealfall Wasser, Schorlen oder ungesüßter Tee. Zudem sollte man bei seinem Impftermin etwas im Magen haben. Wer durch die Hitze Probleme mit dem Kreislauf hat, kann zum Beispiel leichte Kost wie Wraps, Obst oder Salate essen und sich anschließend hinlegen. Auf Alkohol und Nikotin sollte man unbedingt verzichten. Das fordert das Immunsystem zusätzlich heraus.

Schonen und auf den Körper hören

Frisch Geimpfte müssen nach ihrer Spritze ohnehin noch mindestens eine Viertelstunde im Wartebereich ihrer Praxis Platz nehmen, um sicherzustellen, dass der Körper das Vakzin gut verkraftet. Aber auch im Anschluss gilt es, sich zu schonen und auf seinen Körper zu hören. Wer unter Schwindel leidet, sollte eine Pause einlegen und die Füße hochlegen, das bringt den Kreislauf in Schwung. Sportliche Höchstleistungen sowie Besuche in der Sauna oder im Solarium sollten in den kommenden Tagen ebenfalls ausfallen.

Grundsätzlich gilt: Wer sich bezüglich Impfung, Hitze und Kreislauf unsicher ist, kann vorher mit seinem behandelnden Arzt sprechen.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren