Diese Outfits machen sofort schlank

Schlank und rank zu sein, ist der Traum vieler Frauen. Mit diesen hilfreichen Tipps und Tricks rund um das richtige Styling gelingt die Traumfigur ganz ohne lästige Diät.
| (the/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Jennifer Hudson macht alles richtig und betont ihre Vorzüge
Richard Shotwell/Invision/AP Jennifer Hudson macht alles richtig und betont ihre Vorzüge

München - In dem Bestreben, dünn aussehen zu wollen, unterziehen sich viele Frauen den Strapazen einer Diät. Was viele dabei nicht bedenken: Der bewusste, meist ungesunde Eingriff in die Ernährung ist mit etlichen Risiken verbunden und schlankes Aussehen kann auch viel einfacher erreicht werden. Mit den richtigen Styling-Tipps und -Tricks zaubert man sich im Handumdrehen fünf Kilo schlanker, ohne dafür auf den Nachtisch verzichten zu müssen.

Weg mit dem Bäuchlein: Jeans-Hosen mit hohem Bund bekommen Sie hier

 

Schwarz macht tatsächlich schlank

 

Der Griff zum schwarzen Kleidungsstück ist eine der beliebtesten Handlungen von Frauen mit etwas mehr auf den Rippen. Der Gedanke dahinter: Schwarz macht schlank. Und diese Moderegel ist tatsächlich wahr. Dunkle Farbnuancen schmeicheln der Figur und mogeln die überflüssigen Pfunde weg. Aber nicht nur Schwarz ist ein echter Alleskönner - auch andere dunkle Farbtöne wie Dunkelbraun, Tannengrün oder Bordeaux-Rot sind ideal. Hier lohnt es sich je nach Figurtyp in gut geschnittene, hochwertige Basics wie einen Blazer oder einen figurbetonten Bleistiftrock zu investieren.

 

Vorzüge betonen - Akzente setzen

 

Die Hüfte ist etwas zu breit, dafür ist das Dekolleté wunderbar? In diesem Fall gilt die Regel: Ein Outfit lebt durch seine Accessoires. Wer mit einer schönen Statement-Kette sein Dekolleté betont, lockt die Blicke automatisch weg von der etwas zu breiten Hüfte. Wichtig ist dabei allerdings, dass das Accessoire der einzige Hingucker ist. Akzente setzen geht auch mit knalligen Kleidungstücken. Wer beispielsweise einen kirschroten Mantel in Kombination mit einem Basic-Outfit in gedeckten Farben trägt, muss keine Angst vor verächtlichen Blicken auf die Problemzonen haben.

 

Beine optisch verlängern

 

Streckt optisch: Mila Kunis kombiniert nude-farbene High Heels zu Jeans und Bluse Foto:Jordan Strauss/Invision/AP

 

Um schlanker auszusehen, hilft es bei etwas mehr Körperfülle und geringer Körpergröße oft, die Beine optisch zu strecken. Denn das Auge des Betrachters lässt sich leicht von seinen Sinneseindrücken täuschen und lange Beine werden im Allgemeinen mit großen, schlanken Frauen assoziiert. Neben Schuhen mit Absatz hilft es, die Farbe der Schuhe an den Haut-Ton oder die Farbnuance der Hose, der Strümpfe oder des Rocks anzupassen. Die vertikale Farblinie, die dadurch entsteht, streckt und macht dadurch schlank.

 

Kaschiert: Der Lagenlook

 

Der sogenannte Zwiebellook eignet sich wie kein anderer Modetrend zum Kaschieren der einen oder anderen Problemzone. Um den Lagenlook perfekt umzusetzen, ist es wichtig, die oben genannten Styling-Regeln zu beachten und miteinander zu kombinieren. Am besten ist es, die Farbtöne der einzelnen Schichten aus einer oder miteinander harmonierenden Farbfamilien auszuwählen und dabei nur mit einem der Bestandteile einen Akzent zu setzen. Problemzonen verschwinden dabei wie von selbst. Körpernahe Schnitte sind auch beim sogenannten Layering von Vorteil.

 

Tipps und Tricks

 

Wer sich noch immer nicht schlank genug findet, kann überdies in die Mogelkiste greifen. Shapewear sorgt dafür, dass sich unter eng anliegenden Kleidungsstücken keine unschönen Röllchen abzeichnen und durch das Tragen von Hosen mit hohem Bund verschwindet das kleine Wohlfühlbäuchlein im Handumdrehen.

 

 

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren