Diese Oberflächen sollte man nie mit Wasser reinigen

Nicht jedes Material lässt sich problemlos mit Wasser reinigen. Holz, Leder und Co. vertragen die Feuchtigkeit nicht und können massive Schäden davontragen.
| (spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Holz reagiert empfindlich auf Wasser.
Holz reagiert empfindlich auf Wasser. © Maridav / Shutterstock.com

Der Einsatz von Wasser ist zum Entfernen von Schmutz und Flecken meist unabdingbar. Manche Oberflächen sollte man allerdings nur trocken oder mit speziellen Reinigern putzen, da sonst unschöne Flecken oder sogar Schäden entstehen können.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Holz

Oberflächen aus Holz können aufquellen, wenn sie zu feucht werden, was zu irreparablen Schäden führen kann. Reinigungstücher sollten daher nur feucht, aber nie nass sein, wenn man eine Holzoberfläche reinigt. Im Anschluss das Holz mit einem sauberen Tuch abtrocknen.

Marmor

Elegante Oberflächen aus Marmor sind aufgrund der Porosität des Steins anfällig für Säure und Feuchtigkeit. Daher sollte man ausschließlich spezielle Reinigungsmittel verwenden und Wasserspritzer nach Möglichkeit direkt entfernen, weil sich sonst Kalk auf der Oberfläche ablagert und Flecken bildet.

Leder

Wenn Leder zu nass ist, setzt sich die Feuchtigkeit im Material fest. Das kann insbesondere bei hellen Stoffen zu Verfärbungen führen und sie im schlimmsten Fall brüchig werden lassen. Ein mildes Reinigungsmittel ist besser. Es sollte auf die Art des Leders (zum Beispiel Wild- oder Glattleder) abgestimmt sein und mit einer weichen Bürste oder einem Tuch vorsichtig aufgetragen werden.

Samt

Samt ist ein sehr empfindliches Material, das auf Feuchtigkeit schnell mit unschönen Ablagerungen und Streifen reagiert. Mit einer weichen Bürste lassen sich manche Flecken entfernen. Wenn die Verunreinigung hartnäckig ist, am besten ein sanftes Polsterspray verwenden und dabei auf Rückstände achten.

Seide

Auch Seide lässt sich nicht einfach mit Wasser und Seife oder einem Reinigungsmittel reinigen. Das Material erhält dadurch schnell eine raue Struktur und Risse. Die Reinigung sollte daher lieber ein Fachmann übernehmen.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren