Gerüche beseitigen: Fünf Tipps für eine saubere Waschmaschine

Ein neuer Waschgang garantiert nicht immer frisch duftende Wäsche. Mangelnde Pflege sorgt in der Waschmaschine schnell für üble Gerüche. Diese Tipps helfen.
| (spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Eine ungepflegte Waschmaschine sorgt für üble Gerüche bei der Wäsche.
Andrey_Popov / Shutterstock.com Eine ungepflegte Waschmaschine sorgt für üble Gerüche bei der Wäsche.

Schöne Farben oder strahlendes Weiß, erhaltene Passform und frischer Duft sind die Kennzeichen gepflegter Wäsche. Zuweilen sorgt aber ein ungenügendes Waschergebnis für Frust im Haushalt. Mit diesen fünf Tipps pflegen und schützen Sie den Dauerläufer unter den Haushaltsgeräten.

Hier das Buch "Das Haushalts-1x1: Expertenwissen kompakt" direkt nach Hause bestellen.

1. Tür und Klappe offenlassen

Oft ist Schimmel der Grund für unangenehme Gerüche aus dem Waschgerät. Er bildet sich auf Dichtungen, wenn sie über lange Zeit Nässe und Feuchtigkeit ausgesetzt sind. Das beste Mittel gegen den Schimmel ist ebenso einfach wie wirksam: Nach jedem Waschgang einfach die Klappe vom Waschmittelfach und die Maschinentür offen stehenlassen. Dann trocknen die Gummidichtungen und der Schimmel hat keine Chance.

2. Filter reinigen

Schimmel und Verunreinigungen sind auch ein Thema bei eingebauten Filtern: Durch den häufigen Einsatz und die zahllosen Waschgänge können die Maschinenfilter verstopfen. Um Brutstätten von Keimen und Bakterien zu beseitigen, sollte man die Filter von Zeit zu Zeit herausnehmen und reinigen. Allerdings nicht, ohne vorher die Bedienungsanleitung des Waschgeräts studiert zu haben - dann klappt die Aktion Filterreinigung unproblematisch und stressfrei.

3. Heiß waschen

Energiesparprogramme sorgen für eine schnelle Reinigung der Wäsche. Bei 30 oder 40 Grad wird sie sauber und wertvolle Energie eingespart. Nichtsdestotrotz ist eine Heißwäsche hin und wieder notwendig, um diverse Keime und Bakterien im Inneren des Waschgeräts zu beseitigen. Erst bei 90 Grad Waschtemperatur werden die ungebetenen Gäste gründlich abgetötet. Ein Leerlauf ist dafür nicht notwendig. Sammeln Sie einfach eine Ladung Kochwäsche zusammen.

4. Einsatz von Hausmitteln

Der Handel bietet zwar Waschmaschinenreiniger an, aber für die Reinigung von Trommel, Waschmittelschublade und Dichtung sind auch einfache Hausmittel ausreichend. Um schädliche Kalkbeläge und Bakterien zu beseitigen, ist Zitronensaft besonders effizient: Dazu etwa fünf bis zehn Esslöffel Zitronensaft mit einer kleinen Wassermenge mischen und direkt in die leere Trommel geben. Prüfen sie vorsichtshalber anhand der Bedienungsanleitung, ob Ihre Maschine leere Waschgänge toleriert.

Anschließend ein 40-Grad-Programm auswählen und einschalten. Nach halber Zeit den Ablauf stoppen und die Zitronensäure für etwa eine Stunde wirken lassen. Das Programm danach bis zum Ende fortsetzen. Zitronensaft reinigt auch die Dichtungen hervorragend.

5. Auch mit Geschirrspültabs gelingt die Reinigung

Alternativ sind Geschirrspültabs zur Reinigung der Waschmaschinentrommel geeignet. Ganz ähnlich der Anwendung von Zitronensaft geben Sie einfach einen Tab in das Innere der Maschine und lassen dann ein 60-Grad-Programm laufen.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren