Enzympeeling: Alles über die neue Beauty-Wunderwaffe

Wer sich strahlende Haut wünscht, sollte regelmäßig Peelings anwenden. Doch die können die Haut auch beschädigen. Die bessere Option: Enzympeelings. Ein Überblick über die Beauty-Wunderwaffe.
| (ncz/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Enzympeelings lösen alte Hautschüppchen und schonen dabei die Haut.
Enzympeelings lösen alte Hautschüppchen und schonen dabei die Haut. © InnerVisionPRO/Shutterstock.com

Wer sich strahlend schöne Haut wünscht, sollte regelmäßig zu Peelings greifen. Doch Peelings können auch den gegenteiligen Effekt bewirken und die Haut irritieren - gerade bei empfindlicher Haut sollte man nicht zu aggressiv schrubben und auf die richtigen Inhaltsstoffe achten. Besser für die Haut: ein Enzympeeling. Das entfernt abgestorbene Hautschüppchen mithilfe von Enzymen auf sanfte Weise ohne die Hautschichten zu verletzen. Ein Überblick über die neue Beauty-Wunderwaffe.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Das steckt im Enzympeeling

Enzympeelings gehören zu den chemischen Peelings. Im Gegensatz zu physischen Peelings kommen sie ohne körnige Schleifpartikel wie Zucker oder Salz aus. Stattdessen enthalten sie pflanzliche Enzyme, wie etwa aus der Ananas oder Papaya, welche die Hautzellen sanft abtragen.

Die pflanzlichen Enzyme spalten die Eiweißmoleküle der Haut und sorgen so dafür, dass sich mögliche Verhornungen und überschüssiger Talg von der obersten Hautschicht lösen. Dabei versorgen Enzympeelings die Haut gleichzeitig mit Feuchtigkeit. Es entsteht weder Reibung, noch ein unangenehmes Spannungsgefühl auf der Haut. Enzympeelings sind vor allem auch für Menschen mit Hautkrankheiten wie Akne oder Rosazea ideal und können Pigmentflecken sowie Pickelmalen entgegenwirken.

Im Handel gibt es inzwischen verschiedenste Arten von Enzympeelings: von Schaum über Pulver bis hin zu Seren. Meist trägt man das Peeling mit etwas Wasser in kreisenden Bewegungen auf die Haut auf und lässt es ein paar Minuten einwirken, bevor man es wieder abwäscht. Einige Peelings kann man auch abends nach der Gesichtsreinigung auftragen und über Nacht wirken lassen.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren