Blake Lively ist ihr eigener Stylist - und nimmt Kritik mit Humor

Nachdem Blake Lively via Instagram für ihr jüngstes Outfit kritisiert wurde, schießt die Schauspielerin jetzt zurück - und nimmt es mit Humor.
| (nas/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Über Geschmack lässt sich bekanntermaßen gut streiten. Das hat jetzt auch Schauspielerin Blake Lively (31, "Gossip Girl") erfahren müssen. Die 31-Jährige ist zurzeit auf ihrer Presse-Tour zu ihrem neuen Film "Nur ein kleiner Gefallen" unterwegs und hat trägt dabei überwiegend Hosenanzüge. Das gefällt nicht jedem ihrer Fans. Einer ihrer Follower rät dem Hollywood-Star jetzt in einem Kommentar zu ihrem Post, der sie in einem karierten Hosenanzug zeigt, ihren Stylisten zu feuern.

"All I See Is You" mit Blake Lively gibt es hier

"Ich sage das mit viel Liebe und Respekt für dich Babe, aber bitte stell einen Stylisten ein oder feuere denjenigen, der momentan für dich arbeitet", so der Kommentar. Lively, die bekanntermaßen nicht mit einem Stylisten zusammenarbeitet, sondern sich ihre Outfits selbst aussucht, antwortet mit einer Portion Humor auf die Kritik. "Danke für deine Tipps, Sir. Ich habe mehrmals versucht Blake Lively zu feuern. Aber diese blöde Kuh kommt immer wieder zurück. Sie lässt mich nicht in Ruhe".

Ihre Fans feiern ihre Reaktion

So viel Humor kommt bei den Fans sehr gut an und ihr Styling hat neben der vereinzelten Kritik umso mehr positive Resonanz. "Ich denke, sie könnte ihren Körper in Toilettenpapier einwickeln und würde daraus ein wunderschönes Kleid machen", schreibt ein User unter den Post. Und ein anderer Fan ist der Meinung: "Blake könnte tatsächlich eine gigantische Papier-Tüte tragen und sie wäre immer noch das schönste Geschöpf im Universum".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren