Zahl der Erwerbstätigen auf neuem Rekordstand

Die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland ist so hoch wie nie seit der Wiedervereinigung vor 29 Jahren. Einen besonders hohen Zuwachs gab es im Dienstleistungsbereich.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Immer mehr Menschen in Deutschland finden einen festen Job.
Julian Stratenschulte/dpa/dpa Immer mehr Menschen in Deutschland finden einen festen Job.

Wiesbaden - Trotz der Konjunkturabkühlung setzt sich der Boom am Arbeitsmarkt fort.

Im dritten Quartal stieg die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland auf 45,4 Millionen und damit auf den höchsten Stand seit der Wiedervereinigung 1990, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Allerdings schwächte sich die Dynamik etwas ab. Im Vergleich zum Vorjahresquartal legte die Zahl der Erwerbstätigen um 356.000 oder 0,8 Prozent zu. Zu Jahresbeginn hatte es noch einen Zuwachs von 1,1 Prozent gegeben, im zweiten Quartal waren es 1,0 Prozent.

Immer mehr Menschen finden zudem einen festen Job. Die Zahl der abhängig Beschäftigten erhöhte sich im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 427.000 auf 41,22 Millionen.

Dies führte die Behörde vor allem auf den anhaltenden Anstieg sozialversicherungspflichtiger Beschäftigter zurück. Die Zahl Selbstständiger einschließlich mithelfender Familienangehöriger sank hingegen um 71.000 auf 4,15 Millionen.

Besonders hohe Zuwächse gab es im Dienstleistungsbereich (plus 0,9 Prozent) und im Baugewerbe (plus 1,4 Prozent). In der Land- und Forstwirtschaft sowie Fischerei sank die Zahl der Erwerbstätigen dagegen um 1,9 Prozent.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren