VW-Tochter Traton setzt Frist für Navistar-Angebot

Die Volkswagen-Lkw- und Bustochter Traton hat in der Hängepartie um die geplante Übernahme des US-Truckherstellers Navistar eine Frist gesetzt. Man habe Navistar darüber informiert, dass das bisherige Übernahmeangeobt am 16. Oktober um 18.00 Uhr (MESZ) auslaufe, teilte Traton am Mittwoch in München mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Mitarbeiter von MAN Truck & Bus arbeiten in der Produktionsstraße. MAN gehört zur VW-Tochter Traton.
Mitarbeiter von MAN Truck & Bus arbeiten in der Produktionsstraße. MAN gehört zur VW-Tochter Traton. © Sven Hoppe/dpa/Archivbild
München

Am 10. September hatte Traton 43 US-Dollar pro Aktie in bar angeboten. Dies bezieht sich auf sämtliche in Umlauf befindliche Stammaktien von Navistar, die sich noch nicht im Besitz von Traton befinden. Damals hatte Traton das Angebot von 35 Dollar je Aktie auf 43 Dollar je Aktie angehoben.

Die Übernahmegespräche waren zuvor auch wegen der Corona-Krise ins Stocken geraten. Navistar-Großaktionär und US-Starinvestor Carl Icahn war dem Vernehmen nach aber auch mit dem Preis nicht zufrieden. Insgesamt bietet VW derzeit 3,6 Milliarden Dollar (3,06 Mrd Euro), um auf dem wichtigen nordamerikanischen Nutzfahrzeugmarkt einen Fuß in die Tür zu bekommen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen