Verschärftes Dieselfahrverbot in Stuttgart ab Januar

Große Hinweistafeln im Stuttgarter Stadtgebiet machen Autofahrer schon darauf aufmerksam: Zum Jahreswechsel wird das Fahrverbot für Dieselautos in der Landeshauptstadt ausgeweitet.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Auto fährt an einem Schild vorbei, das auf den geltenden Feinstaubalarm in Stuttgart hinweist.
Sebastian Gollnow/dpa/dpa Ein Auto fährt an einem Schild vorbei, das auf den geltenden Feinstaubalarm in Stuttgart hinweist.

Stuttgart - Große Hinweistafeln im Stuttgarter Stadtgebiet machen Autofahrer schon darauf aufmerksam: Zum Jahreswechsel wird das Fahrverbot für Dieselautos in der Landeshauptstadt ausgeweitet.

Auch Autos mit der Euronorm 5 dürfen dann nicht mehr auf vier großen Ein- und Ausfahrtstrecken fahren, wie das Verkehrsministerium und das Innenministerium mitteilten. Außerdem wird das Parken in der Innenstadt verteuert, und es werden Tempo-40-Zonen ausgeweitet und weitere Luftfiltersäulen aufgestellt.

Der Amtschef des Verkehrsministeriums, Uwe Lahl, sagte: "Die bisherige Luftreinhaltepolitik war erfolgreich und führt zu stark sinkenden Luftbelastungen. Sie reicht aber leider nicht aus." Von dem künftigen streckenbezogenen Fahrverbot sind Anlieger ausgenommen: Das sind beispielsweise Lieferverkehr, Handwerker, die dort etwas zu erledigen haben, und natürlich Anwohner, wie eine Sprecherin der Stadt erläuterte. Euro-5-Diesel mit Softwareupdate dürfen noch für zwei Jahre die entsprechenden Straßen befahren.

Seit Anfang des Jahres gelten in der Landeshauptstadt zur Luftreinhaltung bereits Fahrverbote für Dieselautos der Euronorm 4 und schlechter. Mit der verschärften Regelung versucht Grün-Schwarz dem Ziel näherzukommen, die Stickoxid-Grenzwerte langfristig einhalten zu können.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen