Tastaturhersteller Cherry: Aktien für 30 bis 38 Euro

Der bei Gamern beliebte Tastaturhersteller Cherry hat die Preisspanne für seinen geplanten Börsengang auf 30 bis 38 Euro je Anteilsschein festgelegt. Auf dieser Basis würde die Marktkapitalisierung bei 729 bis 923 Millionen Euro liegen, teilte das Unternehmen am Dienstag in München mit. Aus einer Kapitalerhöhung sollen 4,3 Millionen neue Aktien herausgegeben werden. Zusätzlich wird der aktuelle Eigentümer inklusive Mehrzuteilungsoption bis zu knapp 8,7 Millionen bestehende Papiere verkaufen. Sollten alle Aktien platziert werden, wird der Streubesitz demnach voraussichtlich bei rund 53 Prozent liegen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
München

Bei einer Platzierung aller Aktien erwartet der Cherry-Vorstand einen Gesamterlös zwischen 390 und 494 Millionen Euro. Rund 140 Millionen Euro will das Management in das Wachstum oder den Schuldenabbau stecken. Der Angebotszeitraum beginne an diesem Mittwoch (16. Juni) und ende voraussichtlich am kommenden Mittwoch (23. Juni). Der erste Handelstag an der Frankfurter Börse sei für den 29. Juni geplant.

Cherry wurde nach eigenen Angaben 1953 in Highland Park im US-Bundesstaat Illinois gegründet und verlegte 1967 seinen Standort nach Deutschland. Im ersten Quartal 2021 sprang der Umsatz nach Cherry-Angaben um mehr als ein Drittel auf 37,7 Millionen Euro. Unter Gamern ist das Unternehmen vor allem für seine klickenden mechanischen Tastaturen bekannt, von denen sie sich beim Spielen höhere Präzision erhoffen. Cherry bietet neben Tastaturen auch andere Peripheriegeräte an.

© dpa-infocom, dpa:210615-99-997091/2

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen