Siemens will US-Softwareschmiede kaufen

Der Elektrokonzern Siemens steht in den USA vor einer neuen Milliardenübernahme.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen

Der Elektrokonzern Siemens steht in den USA vor einer neuen Milliardenübernahme.

München - In den USA steht der Elektrokonzern Siemens vor einer neuen Milliardenübernahme. Der Konzern will den Softwarehersteller Mentor Graphics für 37,25 US-Dollar je Aktie in bar übernehmen, wie der Dax-Konzern am Montag mitteilte.

Bei gut 108 Millionen Aktien wären das rechnerisch insgesamt rund 4 Milliarden Dollar (3,7 Mrd Euro). Siemens bezifferte den Unternehmenswert inklusive Schulden auf 4,5 Milliarden Dollar. Das Unternehmen erwartet den Abschluss des Deals im zweiten Quartal 2017.

Mit dem Zukauf will Siemens sein Geschäft mit Industriesoftware ausbauen. Mentor ist Spezialist für Automatisierungssoftware sowie das Design von Halbleitern.

Elektronik-Riese zieht um: LG will Europa-Geschäft von Deutschland aus stärken

Zuletzt hatten sich die Münchner im Januar mit der Firma CD-adapco für knapp eine Milliarde Dollar verstärkt und sich erst kürzlich an dem kleineren Anbieter Bentley Systems strategisch beteiligt. Die Sparte mit Industriesoftware ist eine der profitabelsten bei Siemens, gilt aber auch als relativ konjunkturanfällig.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen