Siemens: Kaeser will 11.600 Stellen streichen!

Es ist der größte Konzernumbau seit langer Zeit. Den Sanierungsplänen von Siemens-Chef Joe Kaeser sollen weltweit 11 600 Stellen zum Opfer fallen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Siemens-Vorstandsboss Joe Kaeser will weltweit 11 600 Stellen streichen.
dpa Siemens-Vorstandsboss Joe Kaeser will weltweit 11 600 Stellen streichen.

München – Vom geplanten Konzernumbau bei Siemens sind weltweit rund 11 600 Stellen betroffen. Das hat Vorstandschef Joe Kaeser am Donnerstag auf einer Investorenkonferenz in New York erklärt. Nach Angaben des Unternehmens vom Freitag machte der Manager aber keine Aussage dazu, wie viele Arbeitsplätze am Ende wegfallen werden. „Herr Kaeser hat zunächst einmal nur gesagt, wie viele Stellen vom organisatorischen Umbau bei Siemens betroffen sind“, sagte ein Sprecher am Freitag in München. „Aber Stellenabbau in einem Bereich muss nicht zwangsläufig Jobverlust bedeuten.“

Lesen Sie hier die AZ-Meinung: Umbau bei Siemens: Wie Kafkas Schloss

Kaeser hatte in seinem Vortrag erläutert, dass die Straffung der Führungsebenen im Konzern in den vier Unternehmenssektoren weltweit 4000 Stellen und in der weltweiten sogenannten Clusterorganisation rund 7600 Stellen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren