Schaeffler hebt Prognose: Zehn Prozent Umsatzwachstum 2021

Der fränkische Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler hat nach einem vor allem im China-Geschäft vielversprechenden ersten Quartal seine Prognose für 2021 angehoben. Es werde nun ein Umsatzwachstum von zehn Prozent und nicht mehr nur sieben Prozent erwartet, sagte Vorstandschef Klaus Rosenfeld am Mittwoch in Herzogenaurach.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen Teilen
Fahnen mit dem Logo-Schriftzug der Schaeffler AG wehen im Wind.
Fahnen mit dem Logo-Schriftzug der Schaeffler AG wehen im Wind. © Daniel Karmann/dpa/Symbolbild
Herzogenaurach

Im ersten Quartal stand unter dem Strich ein Nettogewinn von 235 Millionen Euro. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte die Corona-Krise noch ein tiefes Loch in die Schaeffler-Kassen gerissen und einen Verlust von 186 Millionen Euro verursacht. Der Umsatz stieg im selben Zeitraum von 3,28 Milliarden Euro auf 3,56 Milliarden Euro - getrieben durch das Geschäft in Asien und Amerika, bei stagnierenden Erlösen in Europa.

Der optimistischere Ausblick sei vor allem auch auf die Erwartung gestützt, dass weltweit mehr Autos gebaut würden. "Die Schaeffler-Gruppe rechnet aktuell mit einem Anstieg der globalen Produktion von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen um rund zehn Prozent auf 82 Millionen produzierte Fahrzeuge", sagte Rosenfeld. In China sei besonders die Nachfrage nach Elektromobilität gestiegen - es habe hier einen Umsatzsprung um 26,5 Prozent gegeben.

© dpa-infocom, dpa:210512-99-566085/2

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen