Rückrufaktion bei BMW: Mehr als eine Million Fahrzeuge betroffen

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr startet BMW eine Rückrufaktion für einige Dieselfahrzeuge. Aufgrund von Problemen mit einem Kühlsystem bestehe in Extremfällen Brandgefahr.
| dpa/AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Der Münchner Autokonzern holt weltweit mehr als eine Million Dieselfahrzeuge in die Werkstatt.
Peter Kneffel/dpa Der Münchner Autokonzern holt weltweit mehr als eine Million Dieselfahrzeuge in die Werkstatt.

München - Wegen Problemen mit einem Kühlsystem für die Abgasrückführungsanlage muss BMW weltweit mehr als eine Million weitere Fahrzeuge in die Werkstatt holen. Es ist in diesem Zusammenhang bereits der zweite Rückruf in diesem Jahr, wie der Autobauer am Dienstag mitteilte.

Bei den betroffenen Dieselfahrzeugen könne Glykol-Kühlflüssigkeit aus dem Abgasrückführungskühler austreten und zu glühenden Partikeln führen. Im Extremfall bestehe Brandgefahr. Die betroffenen Dieselfahrzeuge sollen geprüft und im Fehlerfall die entsprechenden Komponenten ausgetauscht werden.

Zweite Rückrufaktion

Bereits im August hatte BMW aus diesem Grund 480.000 Dieselfahrzeuge in europäischen und asiatischen Ländern zurückgerufen. Der Konzern teilte mit, dass bei der Untersuchung von ähnlich konfigurierten Motoren weitere Einzelfälle identifiziert wurden. Ein signifikantes Risiko würde nich bestehen, dennoch wurde eine Rückrufaktion gestartet.

Insgesamt sind somit nun 1,6 Millionen Autos weltweit betroffen. BMW wird die betroffenen Fahrzeughalter kontaktieren.

Der neue 3er BMW: Aber hallo, ist der sportlich

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen