Post plant 5000 neue Stellen im Post- und Paketbereich

Die Deutsche Post will in diesem Jahr mindestens 5000 neue Vollzeitstellen im Post- und Paketbereich in Deutschland schaffen. Ziel sei es, die Qualität der Zustellung auf der "letzten Meile" signifikant zu erhöhen, teilte das Unternehmen in Bonn mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Pakete liegen in einem Paketzentrum von Deutsche Post und DHL.
Julian Stratenschulte/dpa Pakete liegen in einem Paketzentrum von Deutsche Post und DHL.

Bonn - Die Deutsche Post will in diesem Jahr mindestens 5000 neue Vollzeitstellen im Post- und Paketbereich in Deutschland schaffen. Ziel sei es, die Qualität der Zustellung auf der "letzten Meile" signifikant zu erhöhen, teilte das Unternehmen in Bonn mit.

Ein wichtiger Punkt ist dabei die eigene Ausbildung und spätere Einstellung von 450 Lastwagen-Fahrern, mit denen der Logistikriese auf den Fahrermangel in der Transportbranche reagiert. Bereits 2018 hatte der Konzern nach eigenen Angaben rund 5000 Stellen in diesem Bereich geschaffen.

Angesichts des andauernden Siegeszuges des Online-Handels und der damit verbundenen Paketflut will der gelbe Riese aber auch an anderen Punkten im Paketbereich aufrüsten. So plant die Post, bundesweit weitere 500 Partner-Filialen und Paketshops sowie 1000 zusätzliche Packstationen in Betrieb zu nehmen. Außerdem würden neue Filialkonzepte wie Selbstbedienungsautomaten und Drive-in-Stationen zur Einlieferung und Abholung von Sendungen getestet.

Noch in diesem Jahr will der Konzern außerdem die Zahl der Elektrofahrzeuge vom Typ Streetscooter für die Zustellung in Deutschland von 9000 auf 15 000 erhöhen.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren