"Photokina" in schwieriger Zeit: Rückgang bei Digitalkameras

In einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld beginnt heute in Köln die weltgrößte Fotomesse "photokina". Zu der alle zwei Jahre stattfindenden Branchenschau kommen gut 1000 Aussteller aus 40 Ländern.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Die weltgrößte Fotomesse photokina mit rund 1000 Ausstellern aus 40 Ländern startet in Köln. Foto: Oliver Berg
dpa Die weltgrößte Fotomesse photokina mit rund 1000 Ausstellern aus 40 Ländern startet in Köln. Foto: Oliver Berg

Köln - Sie präsentieren neben den neuesten Kameramodellen auch Action-Cams, Fotodrohnen, 360-Grad-Kameras und Datenbrillen. Der Absatz von Digitalkameras wird in Deutschland nach einer Prognose des Photoindustrie-Verbands auch dieses Jahr deutlich sinken. Der Wandel von der digitalen zur smarten Technologie stelle die Hersteller vor große Herausforderungen, biete aber auch Chancen.

Lesen Sie auch: Kaiser's Tengelmann-Mitarbeiter kämpfen gegen Jobverlust

So setzt die Fotobranche etwa auf neue Anwendungen in den Bereichen Sicherheit, Medizin, Fahrzeugbau oder Gaming. Diese wachsenden Teilmärkte könnten Rückgänge in einigen etablierten Kamerakategorien kompensieren. Die Veranstalter der Messe, die sich nicht nur an die Vertreter des Handels, sondern auch an die Endverbraucher richtet, erwarten bis Sonntag mehr als 180 000 Besucher.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen