Opel-Mutter GM ruft mehr als 500 000 Fahrzeuge zurück

Der US-Autobauer General Motors hat mehr als eine halbe Million Fahrzeuge in Nordamerika zurückgerufen. Insgesamt seien 524 384 Autos und Trucks in den USA, Kanada und Mexiko in die Werkstätten beordert worden, teilte die Opel-Mutter mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Dearborn - Betroffen sind Wagen der Marken Cadillac und Saab aus den Modelljahren 2010 bis 2015, bei denen Sicherungsschrauben am Heck sich lockern können. GM geht von drei Unfällen mit zwei Verletzungen aus, die dadurch verursacht wurden.

Außerdem wurden Chevrolets zurückgerufen, weil sich die Motorhauben wegen eines verrosteten Teilchens unerwartet öffnen können. Erst am Donnerstag hatte GM einen Rückruf von mehr als 117 000 Wagen wegen Kurzschlussgefahr bekanntgegeben.

Das Unternehmen musste in diesem Jahr bereits etliche Millionen Fahrzeuge reparieren, die meisten wegen fehlerhafter Zündschlösser. Mindestens 23 Todesopfer hat dieser Defekt laut GM verursacht. Es dürften deutlich mehr werden, da die Ermittlungen noch laufen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren