Nestle wächst dank Geschäften in USA und China

Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestle hat im Jahr 2018 von einer wieder steigenden Nachfrage auf seinen beiden größten Märkten in den USA und China profitiert.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Das Nestle-Logo, aufgenommen bei der Einweihung des neuen Verwaltungsgebäudes des neuen Hauptsitzes.
Laurent Gillieron/KEYSTONE/dpa/dpa Das Nestle-Logo, aufgenommen bei der Einweihung des neuen Verwaltungsgebäudes des neuen Hauptsitzes.

Vevey - Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestle hat im Jahr 2018 von einer wieder steigenden Nachfrage auf seinen beiden größten Märkten in den USA und China profitiert.

Auch das Geschäft mit Säuglingsnahrung und Süßwaren konnte zulegen. Der Umsatz im abgelaufenen Jahr stieg konzernweit um 2,1 Prozent auf 91,4 Milliarden Schweizer Franken (80,3 Mrd Euro), wie Nestle am Donnerstag mitteilte.

Unterm Strich stieg der Gewinn um 41,6 Prozent auf 10,1 Milliarden Franken. Hier kamen Nestle mehrere große Einmaleffekte zu Gute, darunter höhere Erträge aus dem Verkauf von Geschäftsteilen. Analysten hatten aber mit mehr gerechnet.

Für die Wurstmarke Herta prüfe Nestle Optionen, dabei sei auch ein Verkauf eine Möglichkeit, hieß es weiter. Bis Ende des Jahres soll eine Entscheidung getroffen sein. Der Nahrungsmittel-Konzern sucht auch seit einiger Zeit nach Alternativen für seinen Geschäftsbereich Hautpflegeprodukte.

Man sei mit diesem Prozess, der im Sommer dieses Jahres abgeschlossen werden soll, "exakt im Zeitplan", sagte Unternehmenschef Mark Schneider in einer Telefonkonferenz. "Wir sehen ein außerordentlich starkes Interesse für den Bereich."

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen