Liquiditätssituation kritisch: Hans im Glück steht wohl vor Verkauf

Die Münchner Burger-Kette Hans im Glück steht wohl kurz vor dem Verkauf. Grund sind offenbar finanzielle Probleme. 
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Burger und Birken: Eine Hans-im-Glück-Filiale.
obs/Hans im Glück Burger und Birken: Eine Hans-im-Glück-Filiale.

Die Münchner Burger-Kette Hans im Glück steht wohl kurz vor dem Verkauf. Grund sind offenbar finanzielle Probleme.

München - Dem "Handelsblatt" zufolge könnte es jetzt zu einem Deal zwischen dem Gründer von Hans im Glück und den Gründern der Bäckerei-Kette Backwerk kommen. Der Zeitung lägen entsprechende interne Papiere vor, hieß es. Darunter auch der Entwurf eines Kaufvertrags, aus dem ein Hans-im-Glück-Minderheitseigner, Gerd Bühler, sowie die Backwerk-Gründer Dirk Schneider und Hans-Christian Limmer als mögliche Käufer hervorgehen. Backwerk ist – wie Hans im Glück – ein Franchise-Unternehmen. Die zwei Gründer hatten es 2013 an den Finanzinvestor EQT verkauft.

Hans-im-Glück-Gründer Thomas Hirschberger indessen kann wohl kaum mit einem guten Erlös rechnen. "Die Liquiditätssituation ist kritisch", hieß es bereits im September im Protokoll aus der Hans-im-Glück-Gesellschafterversammlung, aus dem das "Handelsblatt" zitiert. Offenbar gab es schon damals Überlegungen zu einem Verkauf der Burger-Kette mit aktuell knapp 90 Filialen. Mit seiner ersten Gastro-Kette hatte Hirschberger mehr Glück: Die Cocktailbars Sausalitos verkaufte er gewinnbringend an einen Finanzinvestor.

Lesen Sie hier: Pachtvertrag gekündigt - Kult-Lokal

Lesen Sie hier: Fleisch-Ersatzprodukte nicht nur von Vegetariern gekauft

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren