HSH Nordbank im Umbau: 263 Millionen Euro Verlust

Die HSH Nordbank steckt mitten in ihrem Umbau zu einer deutlich kleineren Bank und muss dabei kräftig zahlen - wegen umfangreicher Sonderzahlungen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen

Die HSH Nordbank steckt mitten in ihrem Umbau zu einer deutlich kleineren Bank und muss dabei kräftig zahlen. Wegen umfangreicher Sonderzahlungen habe das Institut das vergangene Jahr mit einem Verlust von 263 Millionen Euro abgeschlossen, teilte die HSH Nordbank in Hamburg mit.

Hamburg - Dafür sei vor allem eine Überweisung von 500 Millionen Euro an die Länder Hamburg und Schleswig-Holstein verantwortlich gewesen. Die EU hatte der Bank diese Zahlung im Rahmen des Beihilfeverfahrens auferlegt. Dadurch habe sich der Aufwand für öffentliche Garantien gegenüber dem Vorjahr von 519 auf 883 Millionen Euro erhöht. Ohne Umbaukosten und Aufwand für öffentliche Hilfen hätte die Bank einen Gewinn vor Steuern von 914 Millionen Euro ausgewiesen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen