EZB stellt im Februar neuen 20-Euro-Schein vor

Europas Verbraucher bekommen im nächsten Jahr einen neuen 20-Euro-Schein. Die Notenbanken wollen die überarbeitete Banknote am 24. Februar vorstellen, wie die Europäische Zentralbank am Freitag in Frankfurt mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Der alte 20-Euro-Schein gehört bald der Vergangenheit an, ist bei Besitz jedoch immer noch gültig. Am 24. Feburar stellt die EZB den neuen Schein vor.
dpa Der alte 20-Euro-Schein gehört bald der Vergangenheit an, ist bei Besitz jedoch immer noch gültig. Am 24. Feburar stellt die EZB den neuen Schein vor.

Europas Verbraucher bekommen im nächsten Jahr einen neuen 20-Euro-Schein. Die Notenbanken wollen die überarbeitete Banknote am 24. Februar vorstellen, wie die Europäische Zentralbank (EZB) am Freitag in Frankfurt mitteilte.

Frankfurt/Main - Dann soll auch das Datum genannt werden, ab dem der neue Zwanziger über Geldautomaten und Handel nach und nach in Umlauf gebracht wird. Zuvor bekommen Banken und Einzelhändler die Gelegenheit, Geräte und Personal auf den Umgang mit den neuen Geldscheinen vorzubereiten.

Lesen Sie hier: Steuereinnahmen weiter im Plus

Der 20-Euro-Schein ist der dritte in der neuen "Europa-Serie". Seit Mai 2013 ist der überarbeitete Fünfer im Umlauf, seit 23. September dieses Jahres der neue Zehner. Die neuen Scheine unterscheiden sich vor allem durch neue Sicherheitsmerkmale von ihren Vorgängern, zum Beispiel auffälligeres Wasserzeichen und Hologrammband.

Europas Währungshüter versprechen sich so besseren Schutz vor Fälschungen. Nach und nach soll die zweite Euro-Generation seit Einführung des gemeinsamen europäischen Bargelds 2002 vervollständigt werden. Die alten Euro-Banknoten bleiben gültig und werden im Laufe der Zeit ausgetauscht.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren