Dermapharm profitiert von Nachfrage nach Immun-Präparaten

Das Arzneiunternehmen Dermapharm hat in den ersten neun Monaten unter anderem von der verstärkten Nachfrage nach Präparaten zur Immunstärkung profitiert. Unter dem Strich stand ein Gewinnplus von 4,8 Prozent auf 61,29 Millionen Euro, wie die im SDax gelistete Gesellschaft am Montag in Grünwald mitteilte. Konzernchef Hans-Georg Feldmeier verwies zudem auf das wachsende Angebot in Nischenmärkten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Grünwald

Insgesamt steigerte Dermapharm seinen Umsatz bis Ende September den Angaben zufolge um 11,5 Prozent auf 577,2 Millionen Euro. Analysten hatten im Schnitt etwas mehr erwartet. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (bereinigtes Ebitda) legte um 4,4 Prozent auf 139 Millionen Euro zu.

Die im August ausgegebene Prognose für das laufende Jahr bestätigte das Unternehmen erneut. Demnach geht die Geschäftsführung weiterhin von einem Umsatzplus von 12 bis 15 Prozent im Gesamtjahr aus. Das bereinigte Ebitda soll um 8 bis 10 Prozent zulegen. Anfang September hatte Dermapharm eine Kooperation mit dem Mainzer Wirkstoffforscher Biontech zur Produktion eines Corona-Impfstoffes abgeschlossen.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen