Dax verliert den Schwung und schließt im Minus

Nach einem schwungvollen Start sind die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Dienstag im Verlauf immer mutloser geworden. Zum Schluss rutschte der Dax noch ins Minus: Er endete 0,04 Prozent tiefer bei 13.061,62 Punkten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.
Fredrik von Erichsen/dpa/dpa Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.

Frankfurt/Main - Nach einem schwungvollen Start sind die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Dienstag im Verlauf immer mutloser geworden. Zum Schluss rutschte der Dax noch ins Minus: Er endete 0,04 Prozent tiefer bei 13.061,62 Punkten.

Experten verwiesen zur Begründung auf den aktuell tonangebenden New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial, der nach solidem Start in die Verlustzone abgerutscht war.

Bis zum Handelsstart in den USA gesellten sich an den Börsen von Frankfurt bis Paris zu den Hoffnungen auf medizinische Erfolge im Kampf gegen das Coronavirus noch vage Entspannungssignale im US-chinesischen Handelskonflikt. Allerdings verließ die Anleger dann der Mut, als es an den New Yorker Börsen nicht mehr weiter half, dass Peking und Washington an den vor mehr als einem halben Jahr getroffenen Abkommen über die erste Phase zur Lösung ihres Handelsstreits festhalten.

Auch der MDax konnte sein positives Vorzeichen nicht verteidigen. Am Ende ging er 0,10 Prozent tiefer bei 27.601,80 Punkten über die Ziellinie.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx schloss mit 3329,71 Punkten ebenfalls knapp im Minus, während der Pariser Cac 40 ein dünnes Plus verteidigte. Der Londoner FTSE 100 rutschte jedoch um mehr als ein Prozent ab. In New York lag der Dow Jones Industrial zum Handelsschluss in Frankfurt mit etwa einem halben Prozent im Minus.

Auch verbesserte Aussichten für die deutsche Konjunktur halfen dem Dax am Dienstag nicht nachhaltig. Die am Ifo-Geschäftsklima abzulesende Stimmung in den Unternehmen hatte sich im August weiter aufgehellt, und zwar stärker als von Experten erwartet. "Die deutsche Wirtschaft ist auf Erholungskurs", kommentierte Ifo-Präsident Clemens Fuest den vierten Indexanstieg in Folge.

Mit der Hoffnung vieler Marktteilnehmer auf medizinische Erfolge im Kampf gegen das Coronavirus kletterten Aktien potenzieller Profiteure einer solchen Entwicklung.

Die Titel des Triebwerkherstellers MTU gewannen als Dax-Spitzenreiter 2,2 Prozent, während die Anteilscheine des Konzernveranstalters und Ticket-Vermarkters CTS Eventim an der MDax-Spitze um 4,8 Prozent stiegen.

Dagegen rückten die Aktien von Unternehmen, die bisher als Krisengewinner gefragt waren, in der Gunst der Anleger etwas nach hinten. An Wert verloren vor allem die Papiere des Kochboxenversenders Hellofresh mit minus 3,9 Prozent. Für den Dax-Neuling Delivery Hero ging es um 0,4 Prozent weiter bergab. Schon am Vortag hatte der Essenslieferdienst vom Aufstieg in die erste Börsenliga nicht mehr profitiert.

Ansonsten gab es einige kursbewegende Analystenstimmen. Eine Kaufempfehlung von Credit Suisse trieb die Aktien von Siltronic im MDax um drei Prozent nach oben.

Bei den Aktien von Südzucker gab eine Kaufempfehlung von Warburg Research den Ausschlag für einen Kursgewinn von 2,8 Prozent.

Bei den Qiagen-Titeln endete eine Berg- und Talfahrt auf einem nur wenig veränderten Kursniveau. Am Vortag auf dem höchsten Stand seit 20 Jahren angekommen, wurden Anleger hier vorsichtiger, auch wenn das Biotech- und Gendiagnostik-Unternehmen die Markteinführung eines digitalen Schnelltests zum Nachweis von Sars-CoV-2-Antikörpern bekanntgegeben hatte.

Für den Euro wurden zuletzt 1,1817 US-Dollar gezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zwischenzeitlich auf 1,1814 (Montag: 1,1847) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8465 (0,8441) Euro.

Die Kurse deutscher Bundesanleihen fielen. Der Rentenindex Rex verlor 0,02 Prozent auf 145,61 Punkte. Die Umlaufrendite stieg im Gegenzug von minus 0,50 am Vortag auf minus 0,49 Prozent. Der Bund-Future sank um ein halbes Prozent auf 175,96 Punkte.

© dpa-infocom, dpa:200825-99-296808/7

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren