Dax erholt sich etwas

Trotz neuer Zölle der USA auf Importe aus China haben sich Anleger wieder etwas zuversichtlicher gezeigt. Der Dax, der am Vortag noch auf den tiefsten Stand seit Mitte April gefallen war, erholte sich um 0,72 Prozent auf 12.059,83 Punkte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.
Fredrik von Erichsen/dpa Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.

Frankfurt/Main - Trotz neuer Zölle der USA auf Importe aus China haben sich Anleger wieder etwas zuversichtlicher gezeigt. Der Dax, der am Vortag noch auf den tiefsten Stand seit Mitte April gefallen war, erholte sich um 0,72 Prozent auf 12.059,83 Punkte.

Gleichwohl war es eine maue Börsenwoche für Anleger: Der Dax büßte knapp drei Prozent ein, womit die Rally seit Jahresbeginn einen Dämpfer erhielt. Der MDax der mittelgroßen Börsentitel stieg am Freitag um 1,05 Prozent auf 25.488,53 Zähler.

US-Präsident Donald Trump verschärfte den Handelskrieg mit China drastisch und stimmte die Welt auf eine langwierige Auseinandersetzung ein. Ungeachtet der laufenden Gespräche mit China erhöhten die USA die Sonderzölle auf Einfuhren aus dem Land um mehr als das Doppelte. Chinas Chefunterhändler Liu He kritisierte dies, gab sich gleichzeitig aber zuversichtlich: "Wir wollen einige der Differenzen ehrlich, zuversichtlich und rational lösen", sagte Liu He. "Ich denke, es gibt Hoffnung."

Von einer "Resthoffnung auf Einigung" im Handelsstreit sprach denn auch Analyst Manuel Andersch von der BayernLB. Trotz der jüngsten Eskalation der Auseinandersetzung gebe es doch immer wieder "Hoffnungsschimmer".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen