Chinas Notenbank lockert Geldpolitik

Chinas Notenbank stemmt sich gegen die schwächelnde Wirtschaft der Volksrepublik. Wie die Zentralbank am Freitag in Peking mitteilte, sinkt der Mindestreservesatz zum 16.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Stapel Yuan-Banknoten: Chinas Notenbank stemmt sich gegen die schwächelnde Wirtschaft der Volksrepublik.
Uncredited/Chinatopix/AP/dpa Ein Stapel Yuan-Banknoten: Chinas Notenbank stemmt sich gegen die schwächelnde Wirtschaft der Volksrepublik.

Peking - Chinas Notenbank stemmt sich gegen die schwächelnde Wirtschaft der Volksrepublik. Wie die Zentralbank am Freitag in Peking mitteilte, sinkt der Mindestreservesatz zum 16. September um 0,5 Prozentpunkte.

Für einige Banken fällt der Satz in zwei Schritten sogar um insgesamt einen ganzen Prozentpunkt. Diese Änderungen sollen Mitte Oktober und Mitte November in Kraft treten.

Der Mindestreservesatz gibt vor, welchen Anteil ihrer Einlagen die chinesischen Banken bei der Notenbank deponieren müssen. Je niedriger der Satz, desto mehr Kredite können die Banken für Konsum und Investitionen vergeben. Dadurch kann die Wirtschaft neuen Schwung bekommen. Es ist das dritte Mal in diesem Jahr, dass die Notenbank den Satz reduziert.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen