Burger-King-Urteil: Yi-Ko muss Filialen schließen

Die Burger-King-Lizenz ist weg: Auf Antrag der Fast-Food-Kette hat das Landgericht München am Freitagnachmittag eine einstweilige Verfügung erlassen. Damit muss Franchisenehmer Yi-Ko seine Filialen schließen.
| dpa/az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen

München - Am Donnerstag hatten die meisten Filialen des gekündigten Franchise-Nehmers Yi-Ko nach Angaben der Gewerkschaft NGG zwar noch geöffnet. Von Freitag an würden sie aber nicht mehr mit Waren beliefert, sagte ein Sprecher von Burger King in München.

Jetzt ist endgültig Schluss!

Auf Antrag von der Fast-Food-Kette hat das Landgericht München am Freitagnachmittag eine einstweilige Verfügung erlassen. Damit muss Franchisenehmer Yi-Ko seine Filialen schließen.

Lesen Sie hier: Diesen Münchner Burger-King-Filialen droht das Aus

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen