Boris Johnson reist nicht zum Weltwirtschaftsforum in Davos

Der britische Premierminister Boris Johnson wird im Januar nicht zum Weltwirtschaftsforum (WEF) reisen. Das sagte ein Regierungssprecher der Deutschen Presse-Agentur in London.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Boris Johnson hat vergangene Woche die britischen Parlamentswahlen gewonnen.
Yui Mok/PA Wire/dpa/dpa Boris Johnson hat vergangene Woche die britischen Parlamentswahlen gewonnen.

London - Der britische Premierminister Boris Johnson wird im Januar nicht zum Weltwirtschaftsforum (WEF) reisen. Das sagte ein Regierungssprecher der Deutschen Presse-Agentur in London.

Wenige Tage vor dem geplanten Austritt des Landes aus der Europäischen Union am 31. Januar gebe es andere Prioritäten im Inland, so die Begründung. Das WEF-Jahrestreffen findet vom 21. bis 24. Januar 2020 im Ski-Ort Davos in der Schweiz statt.

Bei der Konferenz treffen sich jährlich Spitzenpolitiker, Wirtschaftsbosse und Wissenschaftler. Sie diskutieren über aktuelle Themen und suchen Antworten auf politische, soziale und wirtschaftliche Probleme.

Als wahrscheinlich gilt 2020 ein Besuch von US-Präsident Donald Trump. Er hatte 2018 eine Rede in Davos gehalten, 2019 sagte er seine Teilnahme wegen des "Shutdowns" der US-Regierung ab.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen