Bausoftwarehersteller Nemetschek hebt Jahresprognose an

Der Bausoftwareanbieter Nemetschek sieht die Geschäftslage nach einem unerwartet guten dritten Quartal nun besser. Der Umsatz sollte im Gesamtjahr im mittleren einstelligen Prozentbereich wachsen, teilte der MDax-Konzern am Donnerstag in München mit. Zuvor hatte Nemetschek mit einem stabilen bis leicht wachsenden Erlös kalkuliert. Die operative Marge vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen dürfte mit 28 bis 29 Prozent ebenso besser ausfallen als bisher mit über 26 Prozent geplant.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
München

Im dritten Quartal hat Nemetschek den Umsatz vor allem dank des Wachstums bei Abonnements um 7,5 Prozent auf 148,6 Millionen Euro erhöht. Das operative Ergebnis (Ebitda) legte um 9,1 Prozent auf 46,7 Millionen Euro. Mit den Werten schnitt Nemetschek besser ab, als von Analysten erwartet. Unter dem Strich stand ein Konzernüberschuss von 25,2 Millionen Euro nach 54 Millionen vor einem Jahr, als ein Sonderertrag durch einen Anteilsverkauf den Gewinn in die Höhe getrieben hatte.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen