Allianz wird großes Lebensversicherungspaket in Belgien los

Die Allianz hat wie geplant ein Paket von rund 90.000 belgischen Lebensversicherungsverträgen an den Erst- und Rückversicherer Monument Re abgestoßen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Das Logo der Allianz steht auf einem Gebäude des Versicherungskonzerns in Unterföhring bei München.
Das Logo der Allianz steht auf einem Gebäude des Versicherungskonzerns in Unterföhring bei München. © Andreas Gebert/dpa/Symbolbild
München/Brüssel

Die belgische Aufsichtsbehörde habe dem Deal zugestimmt, teilte der Münchner Allianz-Konzern am Donnerstag mit.

Er hatte den Verkauf des geschlossenen Bestands klassischer Lebensversicherungsverträge samt der zugehörigen Vermögenswerte vergangenen August mit Monument Re vereinbart. Nach einer Übergangszeit, die bis ins Jahr 2022 dauert, soll die belgische Monument-Tochter MAB die Verträge bis zum Ablauf weiterführen.

Künftig will sich die Allianz in Belgien auf neuartige Lebensversicherungsverträge konzentrieren, die weniger Kapital binden. Auch in Deutschland setzt der Konzern inzwischen im Neugeschäft nicht mehr auf klassische Lebensversicherungsverträge mit Garantiezins, sondern auf Produkte mit abgespeckten Garantien. Einen Verkauf der alten Vertragsbestände, die großenteils noch eine jahrzehntelange Laufzeit vor sich haben, hat der Konzern für sein deutsches Geschäft jedoch immer wieder ausgeschlossen.

© dpa-infocom, dpa:210401-99-57301/2

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen