Aigner will kleinere Lebensmittel-Packungen

Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner hat die Industrie aufgefordert, der Verschwendung von Lebensmitteln stärker entgegenzuwirken.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen

Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner hat die Industrie aufgefordert, der Verschwendung von Lebensmitteln stärker entgegenzuwirken. "Die Hersteller müssen stärker auf die Bedürfnisse der Verbraucher eingehen und kleinere Mengen anbieten.

Berlin - XXL-Packungen passen nicht mehr in die Zeit", sagte die CSU-Politikerin der Tageszeitung "Die Welt" (Montag).

Es gebe immer mehr Single-Haushalte. "Von 40 Millionen Haushalten in Deutschland sind bereits 16 Millionen Ein-Personen-Haushalte - Tendenz steigend. Die brauchen einfach nicht so große Mengen von Lebensmitteln." Aigner appellierte auch an Gaststätten und Kantinen, unterschiedliche Portionsgrößen anzubieten.

In Privathaushalten landeten jedes Jahr knapp sieben Millionen Tonnen Lebensmittel auf dem Müll, erläuterte Aigner. "Aber die andere Hälfte des Müllbergs hat die Wirtschaft zu verantworten - Industrie, Gastronomie, Handel."

Am Dienstag findet in Berlin eine vom Bundesverbraucherministerium veranstaltete Konferenz zur Verschwendung von Lebensmitteln statt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen