Weltkatzentag: Apps und Gadgets für Samtpfoten

Am internationalen Katzentag macht manch Haustier-Besitzer seinen Vierbeinern gern eine besondere Freude. Dazu gehören auch diese Apps und Gadgets.
| (elm/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Mehrere Apps richten sich direkt an die Zielgruppe Katzen.
Mehrere Apps richten sich direkt an die Zielgruppe Katzen. © Terekhova/Shutterstock.com

Jedes Jahr am 8. August feiern Katzenfreunde ihr Zusammenleben mit den Vierbeinern. Damit der internationale Katzentag gebührend begangen werden kann, gibt es Apps, die den maunzenden Haustieren und ihren Haltern gleichermaßen Freude machen.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Entwickler-Zielgruppe: Katzen!

Sind Katzen Gamer? Die Vielfalt an Spielen für Katzen legt das nahe, auf YouTube finden sich etliche Videos, die die Highscorejäger zeigen. Zu den Highlights gehören "Friskies JitterBug" (Android & iOS), "Friskies CatFishing 2" (Android & iOS) und "Cat Alone" (Android & iOS). Ihnen gemein ist, dass sie Elemente enthalten, die Katzen dazu animieren, das Touch-Display mit ihren Samtpfoten zu berühren. So fangen die Vierbeiner Fische oder Mäuse und jagen Insekten. Bei "Friskies JitterBug" können Katzenhalter dank Facebook-Verknüpfung die Ergebnisse ihrer Haustiere miteinander vergleichen.

"Cat Playground" (Android) ist einfacher gehalten, hier haben User nur die Wahl zwischen einer Maus und einem virtuellen Laserpointer, die der Vierbeiner jagen soll. Das nur für Apple-Geräte erhältliche "Paint For Cats" (iOS) soll derweil die künstlerische Ader von Katzen ansprechen. Allerdings sind die Haustiere hier ebenfalls dazu angehalten, eine Maus zu jagen - tun sie das, entsteht im Hintergrund ein Bild aus einer der zehn vorausgewählten Farbpaletten.

Eigentlich nicht an Katzen, sondern an Menschen richtet sich das Spiel "Pocket Pond 2" (Android & iOS). Spieler züchten hier die japanischen Koi-Fische und kümmern sich im Tamagotchi-Stil um sie, inklusive regelmäßiger Reinigung des Beckens und des digitalen Wasserfilters. Aus der Vogelperspektive verfolgen Koi-Züchter das entschleunigte Treiben in ihrem Hosentaschen-Becken. Unter Katzen erfreut sich die App allerdings nicht minderer Beliebtheit: Wasser und Fische reagieren auf Berührung des Displays - faszinierend genug für viele Katzen, um Stunden mit der App zu verbringen.

Katzen-Unterhaltung aus der Ferne

Gerade wer als Single eine Hauskatze hält, macht sich häufig Gedanken, wie es dem liebsten Vierbeiner gerade allein zu Hause ergehen mag. Ihnen per Überwachungskamera einen digitalen Besuch abzustatten, ermöglichen viele Apps, aber nur ein Anbieter erlaubt es, gleichzeitig mit einem Laserpointer zu spielen: Der "Petcube" ist ein Würfel, in den sowohl eine Kamera als auch ein bedienbarer Laserpointer integriert sind. Einfach den Finger über den Bildschirm wischen und der Katze bei der Jagd zuschauen. Wer sich die Hardware nicht anschaffen möchte, kann mit der "Petcube App" (Android & iOS) mit fremden Katzen spielen, sofern andere User ihren "Petcube" freigeben.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren